Boxen

Voraberger krönt sich wieder zur Weltmeisterin, Amasheh verliert

Einst Kontrahentinnen – mittlerweile gute Freundinnen. Zwischen Eva Voraberger und Raja Amasheh hat sich eine gewinnbringende Freundschaft entwickelt. So unterstützen sich die beiden Boxerinnen in der Vorbereitung für ihre Kämpfe. So auch für ihre Kämpfe am letzten Wochenende. Im Wiener Wimberger Hotel ging es für die Profiboxerinnen um Gürtel und Prestige. Die Lokalmatadorin Voraberger sicherte sich gegen Eileen Olszewski die vakanten Weltmeistergürtel der IBO, WIBF und der GBU. Nicht so erfolgreich verlief der 22. Oktober für Raja Amasheh. Diese verlor nicht nur das erste Mal in ihrer Karriere, sie musste gleichzeitig ihren WBC Silver-Gürtel an Ana Arrazola abgeben.

Eva Voraberger hat sich eindrucksvoll zurückgekämpft. Die 26-Jährige hatte im April dieses Jahres eine schmerzhafte Niederlage gegen Esmeralda Moreno einstecken müssen. Es war nicht der erste Rückschlag in der Karriere der gebürtigen Grazerin. Allerdings bewies die neue Weltmeisterin immer wieder, dass sie aus Niederlagen lernt und gestärkt zurückkommt.

So auch dieses Mal. Gegen ihre 48 Jährige Eileen Olszewski war es die Österreicherin, die den Kampf diktierte und sich am Ende einen verdienten Punktsieg sicherte. Dabei war ihre Gegnerin keine Anfängerin. Die beiden Kontrahentinnen standen in der Rangliste direkt hintereinander. Nun wird das „Golden Baby“ in den Rankings aufsteigen.

Raja Amasheh, wollte es ihrer Freundin gleichtun. Für die 34-Jährige ging es nicht nur um die Verteidigung ihres WBC-Silver Gürtels, sondern auch um den Weiterverbleib im WBC Diamondbelt-Turnier. Ihre gleichaltrige mexikanische Kontrahentin musste und wollte sie aus dem Turnier schmeißen. Doch manchmal läuft ein Gefecht nicht so, wie man sich es vorstellt. So auch am Samstagabend.

Amasheh gelang es dieses Mal nicht das Geschehen an sich zu reissen, sodass sie im Kampfverlauf zu viel Punkte liegen ließ. Ihrer Gegnerin gelang es grade in den Mittelrunden einen Vorsprung herauszukämpfen, den sie bis ins Ziel verteidigte. „Raging Raja“ verlor damit erstmals in ihrer Karriere und muss nun die Niederlage aufarbeiten.