Boxen

Vincent Feigenbutz will große WM-Chance gegen Caleb Plant nutzen

Caleb Plant (li.) und Vincent Feigenbutz (Foto: Sean Michael Ham/Premier Boxing Champions)

In der Nacht zum Sonntag bekommt Vincent Feigenbutz die große Chance, Weltmeister der IBF im Super-Mittelgewicht zu werden. Dafür reist der Karlsruher in die „Music City“ nach Nashville im US-Bundesstaat Tennessee, um Weltmeister und Lokalmatador Caleb Plant um den WM-Titel zu erleichtern.

Für Vincent Feigenbutz (31-2, 28 KO) ist es dabei die zweite Gelegenheit, sich zu einem Weltmeister in einem der großen vier Weltverbände zu krönen. Bereits vor vier Jahren hatte der damals 20-jährige Feigenbutz, der sich im Oktober den Interims-Titel der WBA gegen Giovanni De Carolis gesichert hatte, die Chance auf die reguläre WM. Vor heimischer Kulisse in Baden verpasste Feigenbutz jedoch die Gelegenheit und verlor im direkten Rückkampf gegen den Italiener in der elften Runde.

Ein Rückschlag für den jungen Boxer, der sich jedoch in der Folge wieder die Ranglisten hochboxte und dabei weiterhin einen Knockout nach dem anderen feiern konnte, etwa gegen Mike Keta, Ryno Liebenberg oder Przemyslaw Opalach. Gegen Letzteren sicherte er sich vor einem Jahr die GBU-Weltmeisterschaft, im August folgte der Internationale Titel im Super-Mittelgewicht der IBO, als Feigenbutz den zuvor unbesiegten Cesar Nunez in der achten Runde stoppen konnte. Nun, als Boxer gereift, greift Feigenbutz zum zweiten Mal nach der Krone. Gelingt es ihm, wird Feigenbutz nach Max Schmeling erst der zweite deutsche Boxer, der einen WM-Titel in den USA gewinnt.

Auf der anderen Seite wartet der Weltmeister, Caleb Plant (19-0, 11 KO), 27 Jahre alt und Weltmeister seit einem Jahr. Der Amerikaner hat sich aus ärmsten Verhältnissen mithilfe des Box-Sports herausgekämpft und arbeitete sich mit klaren Erfolgen die IBF-Leiter nach oben, bis er im Januar 2019 gegen Jose Uzcategui zum Weltmeister wurde. Nach einer schnellen Titelverteidigung gegen Mike Lee will sich Plant gegen Pflichtherausforderer Feigenbutz vor heimischer Kulisse in neue Sphären vorkämpfen.

Trotz WM-Titel läuft Plant derzeit noch etwas unter dem Radar im Super-Mittelgewicht. Boxer wie die Engländer Callum Smith, Billy Joe Saunders oder der junge Amerikaner David Benavidez scheinen ihm vorerst noch den Rang abzulaufen. Will sich Plant endgültig ins Konzert der großen Super-Mittelgewichte vorkämpfen, darf er am Samstag keine Schwäche zeigen, sondern muss gegen Feigenbutz ein Zeichen setzen.

Der Kampf wird in der Nacht von Samstag auf Sonntag ab 3 Uhr live auf Sport1 übertragen.