Boxen

Vasyl Lomachenko wechselt ins Leichtgewicht

Vasyl Lomachenko (Foto: Mikey Williams/Top Rank Boxing)

Am 12. Mai greift Vasyl Lomachenko wieder an. Der frühere Federgewichts- und amtierende Super-Federgewichts-Weltmeister der WBO wechselt dann erneut eine Gewichtsklasse nach oben und fordert im New Yorker Madison Square Garden Jorge Linares zum Kampf. Ein Sieg über den amtierenden WBA-Champion im Leichtgewicht wäre gleichbedeutend mit einem WM-Titel in der dritten Gewichtsklasse.

Vasyl Lomachenko wandelt weiter auf den Spuren von Manny Pacquiao. Der 30-Jährige greift am 12. Mai nach dem Weltmeistertitel in der dritten Gewichtsklasse, wenn er sich in New York mit Leichtgewichtsweltmeister Jorge Linares misst. Lomachenko, der als Amateur zwei Mal die olympische Goldmedaille gewann, befindet sich derzeit in seinem vierten Profi-Jahr und steht seit seinem dritten Duell nur in Weltmeisterkämpfen.

Nachdem er bereits neun Monate nach seinem Debüt den WBO-Titel im Federgewicht holte, diesen anschließend drei Mal verteidigte, wechselte er 2016 ins Super-Federgewicht, um sich gegen Roman Martinez ebenfalls sofort zum Champion zu krönen. Diesen Gürtel verteidigte er vier Mal, zuletzt gegen Guillermo Rigondeaux, einen weiteren Olympiasieger. Lomachenko hat seine letzten sieben Kämpfe vorzeitig gewonnen und geht als hoher Favorit in die nächste Begegnung.

Hierbei trifft er auf den 32-jährigen Venezolaner Jorge Linares, die derzeitige Nummer 1 der Welt im Leichtgewicht. Linares hält den Leichtgewichtstitel der WBA seit anderthalb Jahren und besiegte dabei den Engländer Anthony Crolla nach Punkten. Seitdem verteidigte er den Titel im Rückkampf gegen Crolla und anschließend gegen Luke Campbell und Mercito Gesta. Linares hat seit sechs Jahren nicht mehr verloren. Ende 2011 unterlag er im WM-Kampf erst Antonio DeMarco, anschließend wurde er von Sergio Thompson ausgeknockt.

Anders als Lomachenko wechselte „El Nino de Oro“ schon mit 17 Jahren ins Profi-Lager, wanderte dafür sogar nach Japan aus. Viereinhalb Jahre später feierte er in seinem US-Debüt den Gewinn des WM-Titels der WBC im Federgewicht gegen Oscar Larios. Diesem fügte er ein Jahr später den WM-Titel im Super-Federgewicht hinzu. Bevor Linares den WBA-Titel gewann, hielt er bereits ein Jahr lang den Leichtgewichtsgürtel der WBC und verteidigte diesen zwei Mal.