Boxen

Vasyl Lomachenko vor Titelverteidigung gegen Anthony Crolla

Vasyl Lomachenko (Foto: Mikey Williams/Top Rank Boxing)

Am 12. April feiert Top Rank den ersten Geburtstag der Streaming-Plattform ESPN+ mit einem WM-Kampf ihres Stars Vasyl Lomachenko. Der Ukrainer, Weltmeister in zwei Weltverbänden, wird seine Titel gegen Pflichtherausforderer Anthony Crolla aufs Spiel setzen. Das Duell findet in Los Angeles statt.

Für den 31-jährigen Olympiasieger Vasyl Lomachenko (12-1, 9 KOs) ist es der dritte Kampf im Leichtgewicht und der erste, bei dem er keinen weiteren Weltmeistertitel erkämpfen kann. Lomachenko wechselte als amtierender Weltmeister im Super-Federgewicht im vergangenen Jahr die Gewichtsklasse nach oben und gewann mit einem technischen Knockout gegen Jorge Linares prompt den WBA-Super-Titel.

Sieben Monate später vereinigte er im Madison Square Garden New Yorks auch den WBO-Titel auf sich, indem er Jose Pedraza besiegte. Im April sollte der dritte Titel eines Weltverbands folgen, ein Vereinigungskampf gegen den frischgebackenen IBF-Champion Richard Commey war das Ziel. Doch der Ghanaer laboriert immer noch an einer Handverletzung aus seinem Knockout-Sieg über Isa Chaniev und kann daher den Termin nicht wahrnehmen.

So bekommt nun der Engländer Anthony Crolla (34-6-3, 13 KOs) die Ehre, Lomachenko zu fordern. Der 32-Jährige konnte sich mit Siegen über Ricky Burns, Edson Ramirez und zuletzt Daud Yordan zum Pflichtherausforderer des WBA-Verbandes vorkämpfen. Der Engländer ist ein ehemaliger Weltmeister, hielt zehn Monate lang den regulären WBA-Titel zwischen 2015 und 2016. Niederlagen gegen Linares beendeten seine Regentschaft. Crolla geht als großer Außenseiter in den Kampf und boxt erst zum vierten Mal in seiner Karriere außerhalb des vereinigten Königreichs.

Wie ESPN weiter berichtet, soll vor diesem WM-Kampf Abraham-Besieger Gilberto Ramirez (39-0, 25 KOs) in den Ring steigen. Der 27-jährige Mexikaner lässt nach fünf erfolgreichen Verteidigungen seiner WBO-Weltmeisterschaft das Super-Mittelgewicht hinter sich und wechselt nach oben ins Halbschwergewicht. Ein Gegner steht derzeit nicht fest.