Boxen

Usyk sichert WBO-Titel, bricht Holyfield-Rekord

Oleksandr Usyk krönte sich am vergangenen Samstagabend in Danzig zum neuen WBO-Weltmeister im Cruisergewicht. Der Ukrainer schlug am 17. September Marco Huck-Bezwinger Krzysztof Glowacki deutlich nach Punkten.

Lokalmatador Krzysztof Glowacki konnte keinen Stich setzen. Der amtierende WBO-Champion im Cruisergewicht wurde in fast jeder Runde vom Olympiasieger des Jahres 2012 ausgeboxt. Trotzdem blieb es zu großen Teilen eine spannende Schlacht, mit vielen wilden Schlagabtauschen.

In der vierten Runde erlitt Glowacki einen Cut, aufgrund eines unbeabsichtigten Kopfstoßes seines Gegners und blutete  über dem rechten Auge. Mit guter Beinarbeit und taktisch gekonnten Angriffen setzte Usyk dem Polen zu.

Turbulent wurde es noch einmal in der letzten Runde dann für Usyk. Der Schützling von Vitali Klitschko ging zu Boden. Der Ringrichter wertete die Aktion jedoch als Ausrutscher, zum Bedauern der polnischen Fans, die lautstark dagegen stimmten.

Am Ende krönte sich Usyk mit 119:109, 117:111 und 117:111 zum neuen Weltmeister und schrieb damit Geschichte. Er gewann die WM im zehnten Profi-Kampf und ist damit neuer Rekordhalter. Der bisherige Spitzenwert stammte von Evander Holyfield, der sich 1986 in seinem zwölften Profikampf den Gürtel im Cruisergewicht sicherte.