Boxen

Tyson Fury verletzt, Rückkampf gegen Wladimir Klitschko verschoben

Am 9. Juli hätte es im englischen Manchester zum mit Spannung erwarteten Rückkampf zwischen dem mehrfachen Weltmeister im Schwergewicht Tyson Fury und Wladimir Klitschko kommen sollen. Wie Fury heute bekannt gab, muss das Duell jedoch auf unbestimmte Zeit verschoben werden, der Titelverteidiger hat sich eine Knöchelverletzung zugezogen.

Am Nachmittag gingen die ersten Gerüche über den Äther, Tyson Fury könne aufgrund einer Knöchelverletzung nicht in zwei Wochen auf Wladimir Klitschko treffen. Diese Gerüchte bestätigte der Weltmeister kurze Zeit später in einem Video auf dem sozialen Netzwerk Instagram. Fury erklärte, er sei vor zehn Tagen beim Laufen umgeknickt und habe sich dabei den Knöchel verstaucht. Leider ist die Zeit bis zum großen Rückkampf gegen Klitschko nicht lang genug, um die Verletzung auskurieren zu lassen. 

Am Rückkampf gegen Klitschko will der ungeschlagene „Gipsy King” allerdings festhalten. Im vergangenen November schaffte Fury die Sensation und beendete die elf Jahre andauernde Siegesserie Klitschkos durch einen einstimmigen Punktsieg. Dabei nahm er dem Ukrainer die Gürtel der WBA, IBF, WBO und IBO ab. Bis auf den Gürtel der IBF, den Fury mittlerweile wieder abgeben musste, stehen die anderen drei Weltmeistertitel wieder auf dem Spiel. 

Weitere Details über Ort und Datum des Rückkampf zwischen Fury und Klitschko wurden zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt gegeben.