Boxen

Tyson Fury unterschreibt 100-Millionen-Deal bei ESPN

Tyson Fury (Foto: BT Sports)

Tyson Fury ist bereits ein reicher Mann und wird auch im Jahr 2019 nicht ärmer. Wie englische Medien berichten, hat der einstige Schwergewichts-Weltmeister einen Vertrag über fünf Kämpfe mit dem US-Sportsender ESPN unterschrieben, der ihm eine Summe von über 100 Millionen Dollar einbringen soll.

„Mit ESPN und BT Sport hinter mir, haben sich die größten Sport-Plattformen der Welt nun auch das beste Schwergewicht der Welt gesichert“, sagte Fury zu seinem millionenschweren Vertrag nach der Verkündung der Partnerschaft zwischen Fury, Frank Warren, Bob Arum von Top Rank und ESPN.

Der 30-Jährige kehrte nach einer dreijährigen Pause voller Skandale erst im vergangenen Jahr in den Box-Ring zurück und besiegte Sefer Seferi und Francesco Pianeta, bevor er gegen WBC-Champion Deontay Wilder ein Unentschieden erkämpfte. Scheinbar genüg für den Sportsender, der sich die kommenden Kämpfe des ungeschlagenen Ex-Weltmeisters gesichert hat.

Über die finanziellen Modalitäten wurde Stillschweigen vereinbart, die britische Daily Mail vermeldete jedoch die Details, die auf einen Vertrag über fünf Kämpfe und eine Summe von 80 Millionen Pfund, umgerechnet etwa 103 Millionen US-Dollar, schließen lassen.

Was für Fury gut ist, könnte für Box-Fans nun zu einem Problem werden, denn die Chancen auf Kämpfe gegen Deontay Wilder oder Anthony Joshua sind damit geringer geworden. Deontay Wilder boxt auf Showtime, Joshua steht beim großen ESPN-Konkurrenten DAZN unter Vertrag und wird seinen ersten Kampf am 1. Juni gegen Jarrell Miller bestreiten.

Ursprünglich war ein direkter Rückkampf zwischen Fury und Wilder geplant, ob es noch dazu kommt, werden die kommenden Wochen zeigen.