Boxen

Tyson Fury setzt Comeback-Tour gegen Pianeta fort

Tyson Fury (Foto: BoxeRingWeb)

Das Comeback des früheren Schwergewichtsweltmeisters Tyson Fury geht bereits am 18. August im nordirischen Belfast weiter. Dann trifft der „Gipsy King“ auf Francesco Pianeta. Das Duell findet im Vorprogramm des Kampfs zwischen Carl Frampton und Luke Jackson statt.

Tyson Fury (26-0, 19 K.o.) ist zurück! Irgendwie. Zumindest schreibt er seine Schlagzeilen wieder im Ring und nicht außerhalb. Der frühere Schwergewichtsweltmeister kehrte vor einem Monat nach mehrjähriger, von Skandalen überschatteter Auszeit in den Ring zurück und feierte gegen den Albaner Sefer Seferi ein glanzloses Comeback, in welchem er mit dem deutlich kleineren Cruisergewicht solange spielte, bis der 39-Jährige nach vier Runden entnervt aufgab. Nun soll der Weg zurück an die Spitze weitergehen und jetzt stellt sich Fury immerhin ein echtes Schwergewicht in Francesco Pianeta (35-4-1, 21 K.o.) in den Weg.

Der Deutsch-Italiener boxte sich jahrelang die Ranglisten nach oben, bis er 2012 seine WM-Chance gegen Wladimir Klitschko erhielt, von dem er mehrfach zu Boden geschlagen wurde und schlussendlich technisch K.o. ging. In der Folge konnte der heute 33-Jährige noch Europameister der WBO werden, sein zweiter WM-Versuch endete gegen Ruslan Chagaev wie der erste in einer vorzeitigen Niederlage. Zuletzt hielt sich Pianeta mit Kämpfen gegen unerfahrene und durchschnittliche Boxer im Gespräch, in seinem letzten Kampf forderte er den ungeschlagenen Kroaten Petar Milas um den Internationalen IBO-Titel, musste sich aber nach Punkten geschlagen geben.

Im Hauptkampf der Kampfnacht im Windsor Park in Belfast wird der Interims-Titel der WBO im Federgewicht ausgekämpft, den Carl Frampton (25-1, 14 K.o.) vor wenigen Monaten gegen Nonito Donaire gewann und nun gegen den ungeschlagenen Luke Jackson (16-0, 7 K.o.) verteidigt. Zudem verteidigt Cristofer Rosales (27-3, 18 K.o.) seinen WBC-Gürtel im Fliegengewicht gegen den zweifachen Bronzemedaillengewinner Paddy Barnes (5-0, 1 K.o.).