Boxen

Tyson Fury muss IBF-Titel abgeben

Ende November konnte Tyson Fury die Box-Welt schocken und dem langjährigen Champion Wladimir Klitschko mit einem Punktsieg seine fünf Weltmeistertitel abnehmen. Den IBF-Titel muss der Brite anderthalb Wochen nach dem Gewinn aber wieder abgeben.

„Es ist richtig, ihm wurde der IBF-Titel aberkannt“, so Lindsey Tucker von der International Boxing Federation (IBF) gegenüber BBC. „Unser Pflichtherausforderer ist Wjatschelsaw Hlaskow, aber Fury hat einfach eine Rückkampf-Klausel mit Wladimir Klitschko unterschrieben.“

Fury und Klitschko hatten sich schon vor ihrem ersten Kampf vertraglich auf einen direkten Rückkampf geeinigt, sollte Fury als Sieger hervorgehen. Klitschko kündigte letzte Woche an, die Rückkampf-Klausel in Anspruch zu nehmen. Somit wird Fury in seinem nächsten Kampf nicht auf den Pflichtherausforderer der IBF treffen, weshalb der Verband den Titel nun für vakant erklärte.

Damit bleiben Fury noch die Schwergewichtstitel der WBA, WBO, IBO und des The Ring Magazins. Wann Klitschko in einem Rückkampf versuchen wird, sich diese vier Gürtel zurückzuholen, ist indes noch unklar.