Boxen

Tyson Fury boxt am 14. September gegen Otto Wallin

Tyson Fury (Foto: BT Sports)

Tyson Fury steht am 14. September wieder in einem Box-Ring. Dabei wird der ungeschlagene Engländer in Las Vegas gegen Otto Wallin antreten. Für den „linearen“ Weltmeister ist es nur ein weiteres Schaulaufen vor dem Rückkampf gegen Wilder, für Wallin die große Chance.

Denn wie schon im Sommer steht Tyson Fury (28-0, 20 KO) wieder einem Gegner gegenüber, der auf dem Papier wenig Chancen hat. Bereits im Juni absolvierte der Engländer, der Anfang des Jahres einen neunstelligen Vertrag bei ESPN unterschrieben hatte, einen solchen Kampf gegen den Hallenser Tom Schwarz. Der Kampfabend geriet zum Spektakel ohne großen sportlichen Wert. Nachdem Fury im Stil von Apollo Creed aus den Rocky-Filmen die Arena in Las Vegas betrat, dominierte er den kurzen Kampf gegen Schwarz und beendete das ungleiche Duell in der zweiten Runde.

Gegen Otto Wallin (20-0, 13 KO) könnte es ähnlich ablaufen. Der 28-jährige Schwede ist zwar in zwanzig Kämpfen noch unbesiegt, dabei konnte er jedoch weder namhafte Gegner besiegen noch wichtige Titel sammeln. 2017 gewann er den kontinentalen WBA-Gürtel im Schwergewicht, verteidigte ihn jedoch nicht. Ein Jahr später feierte er gegen Adrian Granat seinen wohl bedeutendsten Erfolg. Genau wie zuvor Tom Schwarz wird auch Wallin mit einem Größennachteil ins Duell gegen den einstigen Weltmeister gehen.

Für Fury ist das Duell mit Wallin nur eine weitere Durchgangsstation. Ein Rückkampf gegen Deontay Wilder soll bereits für das Frühjahr 2020 ausgemacht sein. Die beiden Schwergewichte trennten sich im vergangenen Jahre kontrovers unentschieden. Bis dahin wird Wilder seinen WBC-Titel noch einmal gegen Luis Ortiz aufs Spiel setzen.