Boxen

Trainerlegende Manfred Wolke mit Herz-OP

Manfred Wolke in der Ecke seines ehemaligen Schützlings Henry Maske (Foto: Lehmann, Thomas)

Manfred Wolke wird für immer mit den Namen Henry Maske und Axel Schulz in Verbindung gebracht werden. Die Trainerlegende war einer der erfolgreichsten Profitrainer Deutschlands. Nachdem sein Vertrag bei Sauerland 2009 nicht mehr verlängert wurde, wurde es ruhiger um ihn, auch wenn er immer noch als Trainer von Enad Licina fungierte. Nun muss er sich eine ungewollte Auszeit nehmen. Wolke wurden zwei Bypässe gelegt.

Wolke war immer erfolgreich. Sei es als Amateurboxer, wo er sich 1968 den Olympiasieg sichern konnte oder als Trainer, wo er Weltmeister formte. Mit Uli Wegner und dem gerade verstorbenen Fritz Sdunek gehörte er zu den bekanntesten Männern hinter den Faustfechtern. Mit nun 72 Jahren macht sein Körper aber auch mal Probleme. Bei einer Untersuchung stellten Mediziner die Diagnose, dass eine Bypass-Op notwendig sei, um einem Herzinfarkt vorzubeugen, und operierten ihn. Momentan befindet sich Potsdamer in der Reha und regeneriert sich.

Deswegen wird er nicht auf der heute stattfindenden Boxgala von Sauerland als Gast vor Ort sein. Wolke muss jetzt Zeit und Disziplin mitbringen, um sich 100 Prozent zu regenerieren.

Groundandpound.de wünscht der Trainerlegende eine gute Besserung und viel Erfolg auf diesem Weg.