Boxen

Tony Bellew stoppt David Haye in Runde 11

Das „Hass-Duell“ zwischen David Haye und Tony Bellew hat seine Erwartungen erfüllt. Vor ausverkaufter Halle rissen die beiden Schwergewichte das Publikum von den Sitzen, ob mit dem Kampf aber das letzte Wort der Fehde gesprochen ist, ist unklar.

Wie schwer war David Haye verletzt? Wie wäre der Kampf ausgegangen, wenn er nicht in Runde 6 ausgerutscht wäre? Müssen die beiden es nochmal machen, um Klarheit zu schaffen? Diese Fragen werden die Aufarbeitung des spannenden Duells zwischen Tony Bellew und David Haye bestimmen.

Denn bis zur sechsten Runde zeigten sich beide Schwergewichte auf Augenhöhe. Während Haye mit kräftigen Händen Bellew in die Defensive und in die Seile drängte, nutzte der „Bomber“ den sich bietenden Platz für seine Geraden und ließ sich nicht von der Power Hayes einschüchtern.

In Runde 6 bekamen die Fans dann den wilden Kampf zu sehen, für den sie bezahlt hatten. Bellew ging zuerst zu Boden, möglicherweise von einem unabsichtlichen Kopfstoß. Anschließend lieferten sich die beiden einen offenen Schlagabtausch ohne Rücksicht auf Verluste. Drei Mal wurde Haye dabei zu Boden gedrückt oder rutschte aus. Wichtige Erholungszeit für den „Hayemaker“, der stark getroffen ums pure Überleben kämpfte.

Zwar schaffte er es noch in die Pause, bei einem Sturz hatte er sich jedoch am rechten Bein verletzt, der Kampf war damit so gut wie entschieden. Denn in der Folge war Haye nahezu unbeweglich, wich an die Seile zurück, um den ankommenden Bellew dann mit einem Einzeltreffer an- oder auszuknocken. So zumindest in der Theorie.

Denn Bellew spielte nicht mit, attackierte aus der Distanz und vermied das Risiko. Dafür wurde Haye immer wilder und landete bei einer Attacke sogar Gesicht voraus zwischen den Ringseilen. Ein Omen. Denn in der elften Runde musste er erneut durch die Seile, dieses Mal aufgrund der Bellew-Treffer.

Haye wurde angezählt, kam rechtzeitig wieder hoch, aber seine Betreuer hatten ein Einsehen und warfen das Handtuch. Mit einem glücklichen Tony Bellew und einem respektvollen David Haye endete damit die monatelange Fehde der Engländer. Vorerst.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Haye vs. Bellew
4. März 2017
o2 Arena, London, England

Tony Bellew bes. David Haye via T.K.o. in Rd. 11

Internationaler WBC-Titelkampf im Weltergewicht
Sam Eggington bes. Paul Malignaggi via K.o. in Rd. 8

WBC-Silver-Titelkampf im Super-Leichtgewicht
Ohara Davies bes. Derry Matthews via T.K.o. in Rd. 3

Katie Taylor bes. Monica Gentili via T.K.o. in Rd. 5
David Allen bes. David Howe via K.o. in Rd. 2
Lee Selby bes. Andoni Gago via T.K.o. in Rd. 9
Ted Cheeseman bes. Jack Sellars nach Punkten (76-72)
Jake Bonnalie bes. Craig Glover nach Punkten (39-38)