Boxen

Sylvester sucht neuen Gegner

Der IBF-Weltmeister im Mittelgewicht Sebastian Sylvester muss sich kurzfristig auf einen neuen Gegner einstellen. Der eigentlich als Herausforderer geplante Spanier Pablo Navascues wird am 30. Januar nicht gegen den „Hurrikan“ aus Greifswald antreten, da er im Vorfeld des Kampfes bei einer unangemeldeten Dopingkontrolle positiv getestet wurde. Dennoch wird die Boxgala Ende Januar im Jahnsportforum Neubrandenburg wie geplant über die Bühne gehen.

„Der Faustkämpferverband Austria, der bei unseren Veranstaltungen die Aufsicht hat und federführend ist, hat uns am Mittwochabend über den positiven Dopingbefund informiert. Daraufhin haben wir uns in Absprache mit unserem TV-Partner ARD sofort entschlossen, nach einem neuen Gegner Ausschau zu halten. Wir werden bereits in Kürze den Namen eines Herausforderers vermelden“, sagt Sauerland Event-Geschäftsführer Chris Meyer. „Der WM-Kampf mit Sebastian Sylvester findet auf jeden Fall statt.“

„Wir sind froh, dass unsere gemeinsamen Bemühungen mit Sauerland Event im Kampf gegen das Doping Früchte tragen. Herr Navascues unterzog sich am 13. Januar einer Dopingkontrolle. Die A-Probe ergab, dass er ein Präparat zu sich genommen hatte, das verbotene Substanzen enthielt. Die endgültige Analyse vom 19. Januar wurde uns einen Tag später übermittelt. Danach haben wir Sauerland Event in Kenntnis gesetzt“, so Marion Palatin, FVA-Vorstandsmitglied.

„Ich bin natürlich enttäuscht, weil ich mich intensiv auf den Gegner eingestellt hatte. Auf der anderen Seite gibt es Richtlinien, an die sich alle halten müssen. Auch ich wurde vor dem Kampf unangemeldet auf verbotene Substanzen getestet. Direkt nach dem WM-Fight wird es eine weitere Dopingkontrolle geben“, so IBF-Weltmeister Sebastian Sylvester. „Das Wichtigste ist aber, dass trotzdem am 30. Januar geboxt wird. Denn ich freue mich auf das großartige Publikum im Jahnsportforum.“