Boxen

Sebastian Zbik fordert Felix Sturm

Sebastian Zbik (Foto via Universum Boxpromotion)

Felix Sturm (34-2-1, 14 KO) feierte am vergangenen Samstag nach 14-monatiger Kampfpause sein Comeback in den Boxring. In der Kölner Lanxess Arena besiegte er Giovanni Lorenzo (29-3-0, 21 KO) nach Punkten (wir berichteten).

Sturm konnte seinen deutlich unterlegenen Gegner vor 18.715 Zuschauern klar dominieren, beherrschte ihn mit zunehmender Kampfdauer nach Belieben. Schon ab Runde vier zeigten sich konditionelle Schwächen Lorenzos. Es war der erste Fight, den Sturm in Eigenregie – ohne seinen alten Arbeitgeber Universum – bestritt. Dabei hatte er sich für sein Comeback nicht eben den stärksten Kontrahenten ausgesucht, kritisierten bereits im Vorfeld des Kampfes viele.

Einer, der noch heute bei Universum unter Vertrag ist, ist WBC Mittelgewichtschampion Sebastian Zbik (30-0-0, 14 KO). Er zeigt sich ebenfalls unzufrieden mit der Gegnerwahl seines früheren Stallgefährten und machte seinem Ärger nun in einer offiziellen Pressemitteilung Luft.  

"Felix hat in den letzten Monaten dauernd gesagt, er wolle nur noch die Großen Boxen", so Zbik. "Der Gegner von [Samstag] war aber ein ganz Kleiner - völlig ohne Gegenwehr. Ich habe aus Spaß mal mitgezählt. Die Linke kam 22 mal, die Rechte 2 mal. Der Kampf war langweilig und hatte kein WM-Niveau. Wenn Felix die besten im Mittelgewicht boxen will, kann er vor seiner Haustür mit mir den Anfang machen. Er will ja im Dezember wieder boxen. Das passt ja, da habe ich noch nichts vor."

Auch Zbiks musste sich für seine Gegner in der Vergangenheit häufig Kritik gefallen lassen. So besiegte er im Juli den völlig überforderten Jorge Sebastian Heiland nach Punkten, obwohl auch er ständig beteuert, nur noch große Leute boxen zu wollen.. Universum wirft man jedoch vor, um jeden Preis an Champion Zbik festhalten zu wollen – ihm große Gegner zu verwehren.

Dass ausgerechnet er nun Sturm kritisiert, mutet daher etwas seltsam an. Handelt es sich hier um bloße Backstagepolitik seitens Universum? Der Hamburger Stall und Sturm trennten sich schließlich im Streit, lange Zeit gab es Zwist um den Vertrag Sturms, der von nun an auf eigene Rechnung Boxen wollte.

Ein Kampf Zbik vs. Sturm wäre für die Zuschauer natürlich interessant, für beide Boxer wäre es aber eine ideale Bewährungsprobe, bevor sie sich tatsächlich großen Gegner zuwenden könnten.

 

Anzeige:

Boxhandschue von den Top-Marken gibt es bei Vantage Fighting.