Boxen

Sauerland sichert sich die Dienste von Firat Arslan

Firat Arslan kämpft ab sofort für den Sauerland-Boxstall. (Foto: Thomas Künzel)

Die Zeiten des Einzelkämpfers sind vorbei. Im Spätherbst seiner Karriere will der ehemalige Weltmeister im Cruisergewicht Firat Arslan noch einen Gürtel. Der Altmeister unterschrieb beim Berliner Boxstall Sauerland, um seine Chancen auf dieses Ziel zu steigern. Er befindet sich damit in Prominenter Konkurrenz im eigenen Stall, zu Yoan Pablo Hernandez und Marco Huck.

Vor über fünf Jahren gelang ihm der größte Erfolg seiner Karriere, indem er sich den Weltmeistertitel der WBA mit einem Punktsieg gegen Virgil Hill sicherte. Den Titel verlor er nach einer erfolgreichen Titelverteidigung gegen Guillermo Jones via technischem Knockout. Nach einer weiteren Niederlage kämpfte er sich wieder hoch.

Seine letzten beiden Kämpfe endeten umstritten. Sowohl gegen Alexander Alexseev, als auch gegen seinen neuen Teamkollegen Huck sah der zugezogene Baden-Württemberger wie der Sieger aus, musste sich aber den umstrittenen Urteilen der Punktrichter beugen.

In der Pressemitteilung von Sauerland Promotion, äußert er seine Hoffnung auf einen baldigen Rückkampf gegen Marco Huck. Erstmal wird er aber am 27. April in Hamburg auf einen noch zu benennenden Gegner treffen.

Sauerlands Geschäftsführer Frederick Ness freute sich über die Verpflichtung und äußerte sich dementsprechend positiv:

„Firat Arslan hat uns mit seiner Einstellung überzeugt. Er ist ein Vorbild für viele junge Sportler. Durch seine Professionalität ist er in der Lage, sich trotz fortgeschrittenen Alters in Bestform zu präsentieren. Das hat er bei seiner Vorstellung im letzten Jahr gegen Marco Huck eindrucksvoll untermauert. Jetzt freuen wir uns auf den 27. April. An diesem Tag wird Firat seinen ersten Kampf für uns bestreiten.“

Mit 42 Jahren wagt Firat Arslan also nochmal einen großen Schritt. Mit ihm gelang Sauerland die bisher größte Neuverpflichtung des Jahres für die Promotion.