Boxen

Rückkampf zwischen Anthony Joshua und Wladimir Klitschko immer wahrscheinlicher

Ein Rückkampf zwischen Anthony Joshua und Wladimir Klitschko wird immer wahrscheinlicher. Der Box-Verband IBF hat Joshua eine Ausnahmegenehmigung für ein erneutes Duell gegen Klitschko erteilt. Voraussetzung ist jedoch, dass der Kampf vorm 2. Dezember steigt.

Eine Ausnahmegenehmigung ist notwendig, da Kubrat Pulev laut IBF der nächste Titelherausforderer im Schwergewicht ist und somit eigentlich als nächstes gegen Anthony Joshua antreten soll. Pulev akzeptierte die Wartezeit unter der Voraussetzung, dass er nach dem Rückkampf zwischen Klitschko und Joshua eine Garantie auf den Titelkampf bekommt. 

Wo der große Rückkampf stattfinden wird, ist noch nicht bekannt. Laut Box-Promoter Eddie Hearn gab es bereits Angebote aus Nigeria, Dubai, England und den USA.

Im April standen sich Anthony Joshua und Wladimir Klitschko vor 90.000 Zuschauern im Londoner Wembley Stadion zum ersten Mal gegenüber. In einem hochspannenden Duell, in dem beide Boxer während des Kampfverlaufs zu Boden mussten, konnte Joshua sich in der elften Runde den Sieg durch technischen Knock-out sichern. Der 27-Jährige verteidigte damit seine WBA- und IBF-Titel und gewann den vakanten IBO-Titel.