Boxen

Robert Stieglitz schlägt Isaac Ekpo nach Punkten

Zum ersten Mal hatte die SES Box-Promotion am Samstagabend in der sächsischen Metropole Leipzig halt gemacht. Vor ausverkaufter Kulisse in der Messehalle EINS verteidigte WBO-Supermittelgewichtsweltmeister Robert Stieglitz seinen Gürtel souverän gegen einen unbequemen Isaac Ekpo. Der Co-Hauptkampf zwischen Manuel Charr und Denis Bakhtov endete wenig erfreulich mit einer Handverletzung Bakhtovs.

Robert Stieglitz vs. Isaac Ekpo
Der große WM-Kampf lief wie erwartet recht einseitig ab, Stieglitz attackierte immer wieder mit langen Händen, bis er von Ekpo geclincht und beide vom Referee getrennt wurden. Im vierten Durchgang konnte Stieglitz seinen Herausforderer anklingeln, aber nicht stoppen. Ekpo boxte unbequem, tauchte immer wieder tief ab, klammerte viel und blieb zäh, punktete aber kaum. Es war sicher nicht der spektakulärste Fight des Abends, aber nach 12 dominanten Runden ein klarer Punktsieg (118:110, 119:109, 119:109) und eine bestandene Generalprobe für Robert Stieglitz, vor dem großen dritten Duell gegen Arthur Abraham.

Manuel Charr vs. Denis Bakhtov
Der Co-Hauptkampf des Abends nahm ein unglückliches Ende. Nach vier Runden und der ersten Verkündung des Open Scorings (40:36, 39:37, 39:37) wurde noch eine Runde geboxt, anschließend signalisierte Denis Bakhtov Schmerzen in der rechten Hand. Der Kampf wurde daraufhin abgewunken. Bakhtovs Trainer erklärte anschließend, sein Schützling hätte sich bereits in Runde drei die Hand verletzt. Charr forderte noch im Ring erneut einen Rückkampf gegen Vitali Klitschko - unter lautstarken Buhrufen des Publikums. Charr dazu: "Weil ich ein geiler Typ bin."

Dominic Bösel vs. Mirko Ricci
Dominic Bösels letzte Titelverteidigung ist geglückt. Wenige Tage vor seinem 24. Geburtstag setzte der Freyburger noch einmal seinen WBO-Juniorentitel aufs Spiel. Sein Gegner Mirko Ricci zeigte sich dabei sehr aggressiv und unterhaltsam, lud immer wieder zum schlagen ein, marschierte selbst vorwärts, machte Tempo. Dafür nahm er aber auch ständig Konter des Team Deutschland-Anführers. Nach zehn durchgängig actiongeladenen Runden und unzähligen Schlagabtauschen erklärte das Punktgericht Dominic Bösel mit 95:95, 98:91 und 97:93 zum knappen, aber verdienten Sieger.

Jan Zaveck vs. Sebastien Allais
Das Comeback ist geglückt. Nach dem Titelverlust gegen Andre Berto, einer herben Niederlage gegen Keith Thurman, langwieriger Verletzung und obendrein dem Tod seiner Mutter am vergangenen Mittwoch, ist Ex-Weltmeister Jan Zaveck zurück. Über acht Runden dominierte er den Franzosen Sebastien Allais und fuhr mit 79:73, 80:71 und 80:71 einen klaren Punktsieg ein. Der Weg zurück zum WM-Gold hat somit für den Slowenen begonnen.

Dario Bredicean vs. Egidijus Kakstys
US-Boxer Dario Bredicean konnte auch den fünften Kampf seiner Karriere souverän für sich entscheiden, musste aber erneut über die Zeit gehen. War er seinen bisherigen Gegner technisch immer deutlich über, mangelt es doch nach wie vor ein wenig an der Schlagkraft – für ein Halbschwergewicht schlägt er einfach nicht hart genug. Am Urteil von dreimal 60:54 gibt es aber dennoch nichts zu rütteln.

Tom Schwarz vs. Pavlo Nechyporenko
Tom Schwarz machte erneut zeitig Feierabend und gewann auch seinen zweiten Profikampf in der ersten Runde. Nach drei blitzschnellen Knock-downs in Folge war Schluss für den Litauer Pavlo Nechyporenko, der nach gut einer Minute aus dem Kampf genommen wurde.

Steffen Sparborth vs. Deniz Ilbay
Das Gefecht der beiden ungeschlagenen Jung-Talente aus Eilenburg und Köln verlief in weiten Teilen auf Augenhöhe und entwickelte sich zum „Showstealer“ des Abends. Beide Boxer hatten ihre Momente, während Ilbay zu Beginn ab und an die besseren Treffer setzte, holte Sparborth gegen Ende auf – bis zur letzten Runde. Dort nämlich trieb ihn Ilbay mit langen Kombinationen durch den Ring und schickte ihn schließlich zu Boden. Der Ringrichter zählte Sparborth im Stehen an und winkte den Kampf anschließend ab. Zu Recht, wie sich herausstellte. Kurz darauf kollabierte Sparborth noch vor der Urteilsverkündung in seiner Ecke und wurde von den Ärzten auf einer Trage hinausbefördert.

Tom Pahlmann vs. Olegs Lopajews
Der Greifswalder Tom Pahlmann fuhr im zweiten Profi-Kampf seiner Karriere den zweiten deutlichen Sieg ein. Von Beginn an dominierte der 19-Jährige seinen lettischen Gegner Olegs Lopajews mit der rechten Führungshand, fällte ihn gegen Ende des ersten Durchgangs mit der Linken. Nach vier Runden erklärte ihn das Punktgericht zum einstimmigen Sieger.

Eine große Bildergalerie des Box-Abends sowie Video-Interviews mit den Hauptkämpfern folgen in Kürze.

Stieglitz vs. Ekpo
19. Oktober 2013
Messehalle EINS in Leipzig, Sachsen

WBO-Weltmeisterschaft im Supermittelgewicht
Robert Stieglitz bes. Isaac Ekpo einstimmig nach Punkten (118:110, 119:109, 119:109)

WBC-Silber-, Mittelmeer-, Slowenien und Baltik-Meisterschaft im Schwergewicht
Manuel Charr bes. Denis Bakhtov via T.K.o. nach 0:15 in Rd. 6

WBO-Juniorenweltmeisterschaft im Halbschwergewicht
Dominic Bösel bes. Mirko Ricci mehrheitlich nach Punkten (95:95, 98:91, 97:93)

Vorprogramm
Jan Zaveck bes. Sebastien Allais nach Punkten (79:73, 80:71, 80:71)
Dario Bredicean bes. Egidijus Kakstys einstimmig nach Punkten (60:54, 60:54, 60:54)
Tom Schwarz bes. Pavlo Nechyporenko via T.K.o. nach 1:09 in Rd. 1
Deniz Ilbay bes. Steffen Sparborth via K.o. nach 0:52 in Rd. 6
Tom Pahlmann bes. Olegs Lopajews einstimmig nach Punkten (40:35, 39:36, 40:36)