Boxen

Sylvester will den Gürtel wieder

IBF organisiert Vier-Mann-Turnier, Gewinner bekommt Titelchance. Foto: Sebastian Sylvester (von Mirko Kannenwischer/GroundandPound).

Der 07. Mai war der wohl bitterste Tag in der Karriere von Sebastian Sylvester. An diesem Datum verlor er eine knappe Punktentscheidung gegen den Australier Daniel Geale – und damit seinen International Boxing Federation-Mittelgewichtstitel. Doch gibt es einen Silberstreif am Horizont: Sylvester bekommt die Chance sich seinen Gürtel zurückzuholen.

Auf dem Weg zum Training bekam der Sauerland-Boxer die frohe Botschaft per Telefon: Die IBF organisiert ein Vier-Mann-Turnier, ein sogenanntes „Box-Off“, um den neuen Pflichtherausforderer für Weltmeister Daniel Geale zu ermitteln. Die Teilnehmer des Turniers sind neben Sylvester (34-4-1, 16 KO): Ex-Champion Roman Karmazin (40-4-2, 26 KO), Sam Soliman (39-11-0, 17 KO) und Osumanu Adama (19-2-0, 14 KO). Das bedeutet: mit nur zwei Siegen könnte der Sauerland-Boxer sich einen Rückkampf gegen Geale verdienen.

„Das sind tolle Neuigkeiten“, so Sebastian Sylvester. „In drei Kämpfen kann ich wieder Weltmeister sein. Und dieses Ziel habe ich klar vor Augen. Ich bin unglaublich motiviert, es noch einmal zu packen.“

Sylvester soll den Anfang machen und im ersten Halbfinale auf Soliman treffen, der in der Vergangenheit bereits in zwei Weltmeisterschaften im Supermittelgewicht den Kürzeren gezogen hat. Der Deutsche gilt in Begegnung als Favorit.

„Sportdirektor Hagen Doering führte gleich die ersten Gespräche mit dem Team von Soliman. Wir sind uns sozusagen handelseinig“, erklärt Sauerland-Geschäftsführer Chris Meyer. Der IBF habe man die Kampfzusage ebenfalls bereits erteilt. Ein genaues Datum für den Kampf gibt es laut Meyer jedoch noch nicht: „Ich denke, es könnte schon im September so weit sein. Das exakte Datum wird dann bekannt gegeben, wenn auch die letzte Unterschrift vorliegt. Doch ich bin sehr guter Dinge, dass der Soliman-Kampf im Herbst über die Bühne geht.“

Das zweite Halbfinale bestreiten Roman Karmazin und Osumanu Adama. Karmazin war bereits Weltmeister im Halbmittelgewicht und gilt in diesem Kampf als sichere Bank. Sollte er gewinnen, würde er im Turnierfinale auf den Gewinner der Begegnung Sylvester-Soliman treffen.

Für Sylvester ist Karmazin ein alter Bekannter. Im Juni vergangenen Jahres verteidigte der Deutsche seinen Gürtel nur sehr knapp nach Punkten gegen den starken Russen. Karmazin stand zuletzt gegen den jetzigen Champion Geale im Ring und wurde in der zwölften Runde vom Australier gestoppt.