Boxen

Pacquiao scheitert an Mayweather im Jahrhundertkampf

Es war der größte Boxkampf in der Geschichte des Sports. „Money“ Floyd Mayweather und Manny „Pacman“ Pacquiao trafen am 2. Mai in der MGM Grand Garden Arena in Las Vegas aufeinander. Ein Kampf, der bereits seit vielen Jahren im Gespräch war und für den jeder eine Prognose hatte. Am Ende ging er so aus, wie fast alle unserer Experten im Vorfeld vermutet hatten (GNP1 berichtete): Mayweather bleibt unbesiegt und regiert mit eiserner Faust.

Das Duell fing mit einem recht ruhigen Abtasten an, mit wenigen Treffern auf beiden Seiten. Besonders Pacquiao schien sich an den Rhythmus seines Kontrahenten gewöhnen zu müssen. Ab der zweiten Runde wurde der „Pacman“ jedoch aktiver und konnte mit Kombinationen für Gefahr sorgen, während sich Mayweather mit seinem „Shoulder Roll“ zu verteidigen versuchte, meistens mit Erfolg. Im vierten Durchgang drehte Pacquiao schließlich auf, brachte „Money“ des Öfteren in die Bredouille und setzte harte Treffer ins Ziel. Davon unbeeindruckt, holte sich Mayweather die nächste Runde zurück. Ein enges Duell auf Augenhöhe, bei dem des Öfteren ein Raunen durch die Zuschauermenge ging.

Mayweather zeigte sich im weiteren Verlauf eher frustriert und wurde von Pacquiaos Geschwindigkeit offenbar überrascht. Besonders in den Ringpausen gab es erzürnte Gespräche mit seiner Ecke. Das zeigte sich auch im Kampf, denn nun übernahm der „Pacman“ die Führung, während Mayweather sich zeitweise mit dem Ringrichter anlegte, anstatt sich auf seinen Kontrahenten zu konzentrieren. Immer wieder traf der Filipino mit harten Linken und konnte Treffer über die Abwehr von Mayweather ins Ziel bringen. Der US-Amerikaner konzentrierte sich darauf, mit Jabs zu punkten, diese kamen jedoch selten ins Ziel, ebenso wenig die rechte Overhand.

Mayweather versuchte daraufhin immer wieder Konter zu setzen, teilweise mit Erfolg, wurde jedoch von Pacquiao immer wieder nach hinten gedrängt und musste wilden Schwingern ausweichen, hatte somit selten Zeit eigene Offensive anzubringen.

Mayweather kam in den letzten Runden wieder in den Kampf und machte die Partie sehr eng, allerdings war es nicht der von vielen erwartete Actionkracher im „Jahrhunderkampf“, sondern ein sehr taktisch geführtes Geplänkel, das am Ende die Punktrichter ins Rampenlicht stellte.

Diese sahen offenbar keinen engen, sondern einen sehr einseitigen Kampf und belohnten Floyd Mayweather sehr deutlich, mit 118:110, 116:112 und 116:112. Buhrufe bei einem Teil der Zuschauer war die Konsequenz und Kopfschütteln bei Freddy Roach und Manny Pacquiao.

Alle Ergebnisse des Kampfabends auf einen Blick:

Mayweather vs. Pacquiao
2. Mai 2015
MGM Grand, Las Vegas, Nevada, USA

WBC-, WBA- und WBO-Weltmeisterschaft im Weltergewicht
Floyd Mayweather bes. Manny Pacquiao einstimmig nach Punkten

WBO-Weltmeisterschaft im Federgewicht
Vasyl Lomachenko bes. Gamalier Rodriguez via K.o in Rd. 9

(vakanter) USBA-Titel im Supermittelgewicht
Jesse Hart bes. Mike Jimenez via T.K.o in Rd. 6

Christopher Pearson bes. Said El Harrak einstimmig nach Punkten
Leo Santa Cruz bes. Jose Cayetano einstimmig nach Punkten
Brad Solomon bes. Adrian Granados geteilt nach Punkten