Boxen

Pacquiao bezwingt Algieri klar nach Punkten

Der WBO-Weltmeister Manny Pacquiao (57-5, 38 K.o.) bezwang in der Nacht von Samstag auf Sonntag im chinesischen Macao den ungeschlagenen Herausforderer Chris Algieri (20-1, 8 K.o.) klar nach Punkten.

Manny Pacquiao gelang zwar kein vorzeitiges Ende, doch er dominierte den Kampf von Anfang bis Ende. Chris Algieri wirkte hilflos und fand kaum ein Mittel gegen den Weltmeister, im ganzen Kampf musste er sechsmal angezählt werden.

Der Weltmeister startete aggressiv in den Kampf. Algieri dagegen bewegte sich, wie man es erwartet hat, war schnell auf den Beinen. In Runde zwei stellte Pacquiao den Herausforderer in der Ecke, dabei rutsche Algieri aufgrund des nassen Bodens aus und wurde trotzt Protest vom Ringrichter angezählt.

Erst in der vierten Runde wurde der US-Amerikaner angriffslustiger und versuchte seine Führhand ins Ziel zu bringen, auch erhörte Pacquiao, der Schützling von Freddie Roach, den Druck. Im sechsten Durchgang landete „Pacman“ seine berühmte linke Schlaghand, woraufhin der ehemalige Kickbox-Weltmeister Algieri angeklingelt war, nach einem Schlaghagel musste er schließlich angezählt werden. Zum Ende der Runde ging Algieri erneut zu Boden.

In den folgenden Runden wurde Pacquiaos Druck immer größer, von Algieri kam immer weniger. In der neunten Runde erwischte Pacquiao seinen Gegner erneut mit einer harten Schlaghand, woraufhin Algieri wieder einmal den Ringboden küsste. Dann folgte schon wieder der nächste Niederschlag.

In Runde zehn wieder das gleiche Bild, wiederholt muss Algieri runter. In den letzten beiden Runden wollte Pacquiao schließlich den Sack zu machen, doch Algieri bewegte sich zu geschickt auf den Beinen und entfloh in jeder gefährlichen Situation.

Im Schlussurteil werteten die Punktrichter 119-103, 119-103 und 120-102 einstimmig für Manny Pacquiao.

„Ich bin so glücklich, dass so viele Menschen aus den Philippinen hierher gekommen sind. Ich bin zufrieden mit meiner Leistung“, sagte Pacquiao nach dem Kampf.

Auch äußerte sich der Weltmeister zu einem möglichen Kampf gegen Floyd Mayweather: „Er will gegen mich kämpfen, ich bin bereit. Nächstes Jahr können wir kämpfen“.

Auch der Herausforderer Algieri gab einen Kommentar zum Kampf ab: „Es ist nicht so sehr die Schlagkraft, die ihn auszeichnet, sondern die Variabilität seiner Schläge. Pacquiao hat einen sehr einzigartigen Stil. Es war die Hölle.“

Der WBO-Weltmeister im Federgewicht, Vasyl Lomachenko (3-1, 1 K.o.), verteidigte seinen Gürtel gegen seinen thailändischen Widersacher Chonlatarn Piriyapinyo (52-2, 33 K.o.) deutlich nach Punkten. Nach einem vorsichtigen Anfang erhöhte der zweifache Olympiasieger von 2008 und 2012 nach Belieben das Tempo. Piriyapinyo hatte nur wenig Widerstand gegen zu bieten. In der vierten Runde schickte der 26-jährige Ukrainer seinen Gegner mit einer harten Schlaghand zu Boden. Piriyapinyo erholte sich zwar gut vom Niederschlag, doch Lomachenko beherrschte durch seine exzellente Beinarbeit bis zum letzten Gong das Geschehen im Ring.

Zudem konnte der WBA-Weltmeister im Halbweltergewicht, Jessie Vargas (26-0, 9 K.o.), seinen Titel erfolgreich gegen den ehemaligen Weltmeister im Leichtgewicht, Antonio DeMarco (31-4, 23 K.o.), verteidigen, indem er sich gegen seinen mexikanischen Kontrahenten deutlich nach Punkten durchsetzen konnte.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Manny Pacquiao vs. Chris Algieri
22. November 2014
Macao, China

WBO-Weltmeisterschaft im Weltergewicht
Manny Pacquiao bes. Chris Algieri einstimmig nach Punkten

WBO-Weltmeisterschaft im Federgewicht
Vasyl Lomachenko bes. Chonlatarn Piriyapinyo einstimmig nach Punkten

WBA-Weltmeisterschaft im Halbweltergewicht
Jessie Vargas bes. Antonio DeMarco einstimmig nach Punkten

Zou Shiming bes. Kwanpichit OnesongchaiGym einstimmig nach Punkten
Jerwin Ancajas bes. Fadhili Majiha via K.o in Rd. 3
Rex Tso bes. Espinos Sabu einstimmig nach Punkten
Kuok Kun Ng bes. Steve Attard einstimmig nach Punkten