Boxen

Oleksandr Usyk will Kämpfe gegen Joshua und Fury

Oleksandr Usyk (Foto: WBSS)

Noch hält Oleksandr Usyk keinen WM-Titel im Schwergewicht, seit er vor wenigen Monaten aus dem Cruisergewicht nach oben wechselte. Doch der unbesiegte Ukrainer plant bereits fest, die Schwergewichtsgrößen Anthony Joshua und Tyson Fury zu entthronen. Das sagte der Ukrainer in einem Interview mit Sky Sports.

„Ich arbeite sehr hart dafür“, antwortete Usyk auf die Frage, ob es auch im Schwergewicht sein Ziel sei, alle Titel zu erobern. Den ersten Schritt macht der 33-Jährige, so sich die Corona-Lage bis dahin wieder beruhigen sollte, am 23. Mai gegen Dereck Chisora. Das Gefühl, alle Weltmeistertitel auf sich zu vereinen, kennt Usyk bereits aus dem Cruisergewicht. Dort konnte er mit dem Gewinn der World Boxing Super Series bereits unangefochtener Weltmeister aller vier Weltverbände werden.

Derzeit teilen Tyson Fury und Anthony Joshua die Schwergewichtsweltmeisterschaften unter sich auf. Fury hält seit seinem Sieg über Deontay Wilder den Titel der WBC, Joshua holte sich im November gegen Andy Ruiz die WM-Gürtel der WBA, WBO und IBF zurück. Eine Rangfolge gibt es für Usyk derzeit nicht. „Ich will gegen beide kämpfen“, sagte er.

Joshua dürfte jedoch als erstes auf der Liste Usyks stehen. Immerhin wurde der Ukrainer von der WBO bereits als Pflichtherausforderer auf den Titel benannt. Champions einer Gewichtsklasse können diese Position für sich einfordern, wenn sie in die nächsthöhere Gewichtsklasse aufsteigen. Damit könnte Usyk auch die Pläne von Eddie Hearn durchkreuzen, denn Joshuas Promoter will nach der IBF-Titelverteidigung gegen Kubrat Pulev einen großen englischen Vereinigungskampf gegen Tyson Fury ansetzen.

„Wir konzentrieren uns darauf, gegen Chisora zu gewinnen, aber danach muss der verpflichtende Titelkampf in der WBO kommen“, sagte bereits Usyks Manager Egis Klimas gegenüber Sky Sports. „Wir glauben, dass Anthony den Kampf auch will. Gute Kämpfer wollen gegen gute Kämpfer antreten und Anthony sieht eine gute Herausforderung in Oleksandr. Alle sagen, dass Oleksandr Anthony Probleme bereiten wird, er glaubt das Gegenteil und will der Welt zeigen, dass er stärker ist.“

Bis dahin steht jedoch für Usyk erst einmal Chisora an. Und der33-Jährige brennt darauf, wieder zu boxen. „Ich muss aktiv bleiben, ich muss boxen“, so Usyk weiter.