Boxen

Öner droht Haftstrafe

Er ist ein Mann mit Licht und Schatten. Für viele ein Sprücheklopfer und eine eher zwielichtige Person - für wieder andere einfach grundehrlich und mit den richtigen Ideen im Kopf, um das Boxen gut zu präsentieren. Nachdem Öner gerade mit SAT.1 einen wichtigen TV-Vertrag an Land ziehen konnte, droht nun aber Ärger. Denn der Promoter steht wegen 16 verschiedener Straftaten vor Gericht.

Wegen Delikten wie Körperverletzung und Erpressung droht ihm eine Haftstrafe von 22 bis 24 Monaten, sowie eine Geldstrafe in Höhe von 120.000 Euro. Eine entsprechende Absprache trafen Gericht, Staatsanwaltschaft und die drei Verteidiger von Öner vor dem Prozessauftakt am Hamburger Amtsgericht.

Diese Vereinbarung - die unter Ausschluss der Öffentlichkeit getroffen wurde - sieht vor, dass die Haftstrafe zur Bewährung ausgesetzt wird. Die entsprechende Urteilsverkündung wird am 12. Februar erwartet.