Boxen

Mikkel Kessler raus aus Super Six

Mikkel Kessler (Foto by Howard Schatz, via Sauerland Events)

Wegen einer Augenverletzung muss WBC-Weltmeister Mikkel Kessler aus dem Super-Six-Turnier aussteigen. Der für den 25. September in Herning geplante Kampf gegen Allan Green wurde bereits abgesagt. Schon in der Vorbereitung auf seinen ersten Turnierkampf gegen Andre Ward hatte Kessler offenbar Augenprobleme. Ebenso bei seinem Kampf gegen Carl Froch im April.

„Das ist der bitterste Moment meiner Karriere“, so Kessler. „Nach meinem Sieg über Carl Froch war ich auf dem besten Wege, das Turnier zu gewinnen. Jetzt auszusteigen, ist natürlich hart. […] In den Kämpfen gegen Ward und Froch hatte ich Probleme, und als ich jetzt voll ins Training für den Green-Kampf eingestiegen bin, war es nicht mehr auszuhalten.
Ich habe führende Experten in Dänemark und Deutschland konsultiert und sie haben mir geraten, eine längere Pause zu machen, damit die Verletzung heilen kann. Nächstes Jahr bin ich wieder zurück im Ring. Als ein fairer Sportler möchte ich den weiteren Turnierverlauf nicht gefährden. Das Super-Six-Turnier ist und bleibt das Beste, was es seit langer Zeit im Boxen gegeben hat. Ich wünsche meinen Konkurrenten viel Glück. Möge der Beste gewinnen. Ich bin für den Sieger bereit.“

Professor Dr. Gerhard Lang, Ordinarius der Universitätsaugenklinik Ulm und Präsident des Weltkongresses für Augenheilkunde 2010, hatte bei Kessler ein Problem am oberen Augenmuskel im linken Auge festgestellt. „Kessler hat gesagt, dass er die Probleme schon während den Kämpfen gegen Ward und Froch sowie in der Vorbereitung darauf hatte. Es handelt sich um eine Schwäche des Musculus obliquus superior. Um wieder boxen zu können, benötigt der Muskel eine Erholungszeit von circa neun Monaten, in denen Mikkel nicht kämpfen und auch kein Sparring machen darf. Wir gehen davon aus, dass sich der Muskel während dieser Pause komplett erholt.“

Die Fortsetzung des Super-Six-Turniers sei allerdings nicht gefährdet, so Promoter Kalle Sauerland. „Wir haben von Anfang an gewusst, dass Verletzungen auftreten können. Wir haben eine Lösung parat, die wir nach Abstimmung mit Showtime in den nächsten Tagen bekannt geben werden.“

Tabellenführender im Turnier ist nach zwei Runden der WBA-Weltmeister Andre Ward, mit vier Punkten vor Arthur Abraham, der nach seinem KO-Sieg über Jermain Taylor drei Punkte auf dem Konto hat. Abraham trifft in der nächsten Runde auf Carl Froch, Ward auf Landsmann und Kumpel Andre Dirrell.

Es wird derzeit davon ausgegangen, dass die WBC Kessler zum „Champion Emeritus“ ernennt – so wie einst Vitali Klitschko. Er könnte dann nach seiner Genesung direkt den aktuellen Champion boxen und sich seinen Titel wiederholen.