Boxen

Mayweather bleibt weiterhin ungeschlagen mit Sieg Nummer 45

Es war der Box Event des Jahres, mit rekordverdächtigen Zuschauerzahlen vor den Fernsehbildschirmen. Drei Titelkämpfe standen auf dem Programm, allen voran der Mega-Fight zwischen Floyd Mayweather Jr. und Saul Alvarez. Zwei ungeschlagene Kämpfer, die nicht nur ihre Titel, sondern auch ihre lupenreine Bilanz aufs Spiel setzten. Am Ende war es der als gewichtsübergreifend beste Boxer der Welt angesehene Mayweather, der seinen 45. Erfolg in Folge einfahren konnte. Wir blicken für euch auf den Kampfabend aus der MGM Grand Garden Arena in Las Vegas.

Weltmeisterschaft um WBA (Super) & WBC/The Ring- Halbmittelgewichtstitelkampf
Floyd Mayweather Jr. (c) vs. Saul Alvarez (c)
Mayweather war in den ersten Sekunden der tonangebende Mann, während Alvarez es offensichtlich locker angehen ließ, um seinen Kontrahenten zu analysieren. Der Mexikaner versuchte ein Zuhause für seine rechte Faust zu finden, doch hatte er große Schwierigkeiten zu treffen. Mayweather wich geschickt aus und setzte gezielte Konterschläge und war danach wieder außer Reichweite. Mayweather setzte sich nach Punkten ab. Ein Tiefschlag von Canelo sorgte für kurze Erregung in Runde vier.

Mayweather arbeitete selten mit seiner Rechten, sondern punktete mit seinem Jab, was Alvarez offensichtlich frustrierte. Dieser sprang nun, teilweise wild, auf den Amerikaner zu, um ihn zu überraschen. Treffer auf die Deckung, oder Schulter Mayweathers konnte Alvarez verbuchen, doch waren Gesichts- oder Körpertreffer selten. Mayweather hingegen setzte seine Defensive geschickt ein und konterte die Angriffe seines Kontrahenten nachwievor aus. Immer wieder musste Alvarez das Leder des Amerikaners schmecken. Mehrere Wortgefechte der Beiden entluden sich, z.B. im sechsten Durchgang, als Canelo einen Schulter-Stoß vor den Augen des Ringrichters durchführte und zu Recht ermahnt wurde. Ein klares Zeichen von Frustration, da Alvarez deutlich zurücklag.

In der achten Runde drehte Alvarez auf, während sich Mayweather eine kleine Auszeit gönnte. Ein Hoffnungsschimmer für die mexikanischen Boxfans. Eine Runde darauf musste Alvarez erneut eine harte Rechte einstecken, die ihn durchrüttelte, doch hielt er tapfer dagegen und versuchte seinerseits Druck zu machen. Nur selten konnte er punkten, zu gut die Deckung des 36-Jährigen.

Canelo versuchte in der zehnten Runde seinen Stempel aufzudrücken, attackierte Mayweathers Körper, doch kassierte er dabei den einen oder anderen Konter. Zwar war Alvarez derjenige, der fast ausschließlich nach vorne lief, da Mayweather ihn kommen ließ, um ihn unaufhörlich auszukontern, doch fanden seine Fäuste selten ein Ziel.

13 Jahre jünger und knapp 7kg schwerer waren offensichtlich nicht genug Vorteile für einen Erfolg von Alvarez. Nach 12 Runden schien es deutlich, doch Punktrichterin Cynthia J. Ross sprang aus der Reihe und wertete unentschieden. Alle anderen belohnten Mayweather zu Recht mit 114-114, 116-112, 117-111.

„Wer diesen Kampf unentschieden wertet, sollte entlassen werden“, so die TV-Kommentatoren einstimmig. So manch einer wird sich erinnern, dass Ross auch bei der Skandalentscheidung im Titelduell zwischen Timothy Bradley und Manny Pacquiao beteiligt war (GnP berichtete).

Die Trefferquote sprach ebenfalls eine deutliche Sprache: 232 Treffer aus 505 für Mayweather, während Alvarez lediglich 117 von 526 ins Ziel brachte, schlappe 22 Prozent.

Ein verdienter Sieg für Mayweather, der selbst überrascht von der ersten Punktentscheidung war. "Ich kann nunmal nicht beeinflussen, wie die Punktrichter werten", so der Champion.
"Ich wusste nicht, wie ich ihn erwischen sollte", gab Alvarez im Abschlussinterview zu. "Er ist ein großartiger und sehr intelligenter Kämpfer."

Garcia vs. Matthysse. (Foto: Showtime)

WBC, WBA (Super) & The Ring Weltergewichtstitelkampf
Danny Garcia (c) vs. Lucas Matthysse
Ein spannender Kampf, bei dem zwei sehr unterschiedlichen Box-Stile aufeinandertrafen. Matthysse suchte den Knock-out, mit wilden Schwingern, während Garcia technisch vorging, um den Argentinier auszuboxen. Vereinzelt kamen linke Haken von Matthysse durch, die das Publikum zum Raunen brachte, doch Garcia blieb beweglich und punktete seinerseits mit vielen Jabs und Konterangriffen. In der Pause zur siebten Runde kassierte Garcia eine Ohrfeige seines Trainers, der mehr Aktivität forderte. Sein Schützling gehorchte und punktete mit schnellen Kombinationen, während der Argentinier immer noch auf der Suche nach dem K.o.-Schlag war. Die vielen Treffer zahlten sich aus und sorgten für eine Schwellung unter dem rechten Auge des Herausforderers. Ab der siebten Runde hatte dieser Probleme Angriffe über die linke Seite zu sehen und musste so harte Treffer schlucken.

In Runde zehn gab Matthysse noch einmal alles und schlug wild um sich, ebenso in der Folgerunde. Der Argentinier wusste, dass er Punkte aufzuholen hatte und suchte erneut den vorzeitigen Erfolg, während ihm sein Auge nach wie vor Probleme bereitete. Plötzlich trafen Matthysse schnelle Fäuste, eine auch am Hinterkopf, die ihn ins Seil schickte und damit zu Boden. Der Ringrichter zählte ihn an, doch er kam ohne Schwierigkeiten wieder auf die Beine.

Jetzt war klar, dass ein Punkterfolg nicht mehr reichen würde für Matthysse, der in der 12. Runde noch einmal alles gab, doch Garcia boxte ihn erneut aus. Ein Tiefschlag kurz vor Schluss sorgte für einen hitzigen Moment. Garcia wurde ein Punkt abgezogen. Diejenigen, die eine vorzeitige Entscheidung erwartet hatten, wurden somit enttäuscht. Wie der Großteil des GnP-Expertenteams bereits ankündigte, setzte sich Garcia nach Punkten durch und verteidigte seine Titelsammlung.

IBF-Halbmittelgewichtstitelkampf
Ishe Smith (c) vs. Carlos Molina
Smith hatte einen unangenehmen Gegner vor sich für seine erste Titelverteidigung. Carlos Molina suchte sehr oft den Clinch und benutzte dabei seinen Kopf als Druckmittel. Der Ringrichter ermahnte Molina mehrfach sauber zu boxen. Es war sicherlich nicht der actionreichste Kampf des Abends, doch trotzdem spannend, besonders in den raren Momenten, in denen die Athleten aus der Distanz boxten. Am Ende war Molina der aktivere Mann, doch auch hier war einer der Punktrichter anderer Meinung. Durch einer geteilte Punktentscheidung wechselte der Titel die Hände und wurde Carlos Molina umgeschnallt.

Ashley Theophane vs. Pablo Cesar Cano
Theophane und Cano boten ein spannendes Duell über 10 Runden. Der Brite musste einige harte Treffer einstecken, bewies jedoch ein großes Kämpferherz und hielt eifrig dagegen. Überraschenderweise sah einer der drei Punktrichter am Ende Theophane vorne, die anderen beiden belohnten den verdienten Gewinner Pablo Cesar Cano.

Showtime: Mayweather vs. Canelo
14. September 2013
MGM Grand Garden Arena in Las Vegas, Nevada, USA

Weltmeisterschaft um WBA (Super) & WBC/The Ring- Halbmittelgewichtstitelkampf
Floyd Mayweather Jr. (c) bes. Saul Alvarez (c) mehrheitlich nach Punkten (114-114, 116-112, 117-111)

WBC, WBA (Super) & The Ring Weltergewichtstitelkampf
Danny Garcia (c) bes. Lucas Matthysse einstimmig nach Punkten (115-111, 113-112, 113-112)

IBF-Halbmittelgewichtstitelkampf
Carlos Molina bes. Ishe Smith (c) geteilt nach Punkten (117-111, 112-116, 116-112)

Pablo Cesar Cano bes. Ashley Theophane geteilt nach Punkten
Ronald Gavril bes. Shujaa El Amin einstimmig nach Punkten
Christopher Pearson bes. Josh Williams einstimmig nach Punkten
Luis Arias bes. James Winchester einstimmig nach Punkten
Lanell Bellows bes. Jordan Moore via K.o. in Rd.1