Boxen

Marco Huck verliert Kampf um die WBC-WM

Briedis vs. Huck (Foto: Yasir Malik/GNP1.de)

Mit der Mission, WBC-Weltmeister im Cruisergewicht zu werden, trat Marco Huck am Samstag in den Ring. Doch daraus wurde nichts, der Lette Mairis Briedis deklassierte Huck nach zwölf ziemlich deutlichen Runden. Die Lokalmatadorin Christina Hammer hingegen konnte ihre beiden Gürtel der WBC und WBO im Mittelgewicht erfolgreich durch einen Punktsieg gegen Maria Lindberg verteidigen.

Im Hauptkampf starteten beide Cruisergewichte behutsam. Huck versuchte, mit der Führhand zu punkten. Ende der ersten Runde landete der Herausforderer aus Lettland, Briedis, einen ersten guten Treffer. Im zweiten Durchgang ging es härter zur Sache, Huck landete zudem im Clinch einen unsauberen Treffer am Hinterkopf.

In der dritten Runde übernahm Briedis das Heft und dominierte von da an das Geschehen durch klarere Hände, erst in den letzten Sekunden der vierten Runde kam Huck explosiv zurück. Im weiteren Kampfverlauf boxte Briedis seinen deutschen Kontrahenten weiterhin eiskalt aus und übernahm nach sieben Runden die Führung auf den Punktezetteln übernahm. Huck fand nie wirklich in den Kampf und konnte nur selten durch Gegenwehr glänzen, in den Schlusssekunden musste der Berliner sogar einige schwere Schläge schlucken. 

Zum Ende hin änderte sich nicht mehr viel. Während sich Huck steif und inaktiv präsentierte, war Briedis der Boxer mit den deutlich flinkeren Fäusten, sodass er einen einstimmigen Punktsieg erarbeiten konnte und sich somit zum neuen WBC- und IBO-Weltmeister im Cruisergewicht krönen konnte.

Trotz der deutlichen Niederlage fand Marco Huck lobende Wort für seinen Gegner: „Ich war sehr gut vorbereitet. Eventuell war der Druck zu hoch. Der Gegner war aber auch sehr stark, da kann man nur beglückwünschen. Ich habe im gesamten Duell mit mir selber gekämpft. Aber ich konnte meine Schläge nicht so durchführen, wie ich wollte.“

„Klar wollten wir einen Knockout feiern, aber Marco ist ein harter Gegner. Daher müssten wir über 12 Runden gehen“, so der neue WBC- und IBO-Weltmeister Mairis Briedis.

Zuvor konnte die ungeschlagene WBC- und WBO-Weltmeisterin Christina Hammer ihre weiße Weste behalten. Die Dortmunderin boxte ihre schwedische Kontrahentin Maria Lindberg zwölf Runden lang aus.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Marco Huck vs. Mairis Briedis
1. April 2017
Westfallenhalle, Dortmund

(vakante) WBC- und IBO-Weltmeisterschaft im Cruisergewicht
Mairis Briedis bes. Marco Huck einstimmig nach Punkten

WBC- und WBO-Weltmeisterschaft im Mittelgewicht
Christina Hammer bes. Maria Lindberg einstimmig nach Punkten

Alem Begic bes. Artem Redko einstimmig nach Punkten
Emil Markic bes. Beka Aduashvili via T.K.o in Rd. 2
Besar Nimani bes. Paata Varduashvili einstimmig nach Punkten
Ibrahim Gümüs bes. Giorgi Abramishvii via T.K.o in Rd. 5
Hussein Mohamed bes. Maxym Pedrya via T.K.o in Rd. 3
Marcel Hassler bes. Zaza Amiradze einstimmig nach Punkten