Boxen

Marco Huck verletzt

Marco Huck (Foto: Sauerland Event)

Der für den 29. März geplante WM-Kampf zwischen Marco Huck und Mirko Larghetti muss ausfallen. Grund: Huck hat sich im Sparring den Daumen seiner Schlaghand gebrochen. Der WBO-Cruisergewichtschampion war erst vor wenigen Tagen für den erkrankten Yoan Pablo Hernandez eingesprungen. Der ganze Kampfabend wird abgesagt.

„Ich glaube, soviel Pech hatten wir noch nie mit einer Veranstaltung“, so Promoter Kalle Sauerland. „Erst müssen wir den Event um drei Wochen auf den 29. März verschieben, dann diese langwierige Krankheit bei Pablo und nun die Hiobsbotschaft mit Marcos Daumenbruch. Letztendlich steht die Gesundheit unserer Sportler im Vordergrund.“

Huck war vor wenigen Tagen für den an einer Gastritis erkrankten Yoan Pablo Hernandez eingesprungen und sollte den Kampfabend in Berlin mit einer freiwilligen Verteidigung gegen den Italiener Larghetti anführen. Laut Sauerland-Pressemitteilung brach er sich im Sparring jedoch den Daumen der Schlaghand.

"Ich war jedoch bereit, trotz Verletzung, am 29. März anzutreten", so Huck via Facebook. "Jedoch hat sich mein Team gegen meinen Wunsch gestellt, da die Verletzung doch größer gewesen ist, als angenommen. Eine OP erfolgte vor wenigen Tagen und nun muss ich meine Schlaghand schonen. Ich bin zutiefst enttäuscht."

Bereits erworbene Eintrittskarten können laut Sauerland Event zurückgegeben werden.