Boxen

Manuel Charr positiv getestet, Titelverteidigung geplatzt

Manuel Charr (Foto: Elias Stefanescu/GNP1.de)

Manuel Charr schreibt wieder Schlagzeilen, jedoch keine positiven. Der 33-Jährige hätte nächste Woche seinen WM-Titel nach WBA-Version gegen Fres Oquendo verteidigen sollen. Dazu kommt es nicht, denn Charr wurde in der Vorbereitung positiv getestet.

Wie die Bild-Zeitung berichtet, habe man in einer Urinprobe vom 31. August Spuren von Drostanolon und Epitrenbolon bei Charr entdeckt, zwei anabolen Steroiden. Charr zeigte sich geschockt und beteuerte in einer ersten Reaktion seine Unschuld. Dem 33-jährigen bleibt noch die Öffnung der B-Probe. Sollte diese auch positiv ausfallen, droht Charr eine Sperre sowie der Verlust seines Weltmeistertitels.

Charr gewann im November durch einen Punktsieg über Alexander Ustinov den vakanten Schwergewichtstitel der WBA in Oberhausen. Am 29. September sollte er ihn in Köln gegen den 45-jährigen Fres Oquendo verteidigen, der sich nach vier Jahren Pause zurückmelden wollte. Daraus wird nun nichts.