Boxen

Manuel Charr mit WM-Chance im Schwergewicht

Manuel Charr (Foto: Elias Stefanescu)

Wie der Sportnachrichtensender Sky Sport News HD und Kölner Express übereinstimmend berichten, soll im Kampf zwischen Manuel Charr (33) und Alexander Ustinov (40, Russland) um die WBA-WM im Schwergewicht geboxt werden. Allerdings steht eine Bestätigung des Weltverbandes noch aus. Beide Medien berichten über eine mündliche Einigung.

Der Grund für die fehlende Bestätigung ist schnell gefunden. Das Mangement von Fres Oquendo legte Beschwerde bei der WBA ein. Der US-Amerikaner sollte eigentlich gegen Shanon Briggs um  die Krone im Schwergewicht nach Version der WBA boxen. Allerdings soll es wohl bei einer Doping-Probe von Briggs Auffälligkeiten gegeben haben, weswegen die WBA den Kampf abgesagt und Briggs gesperrt hat.

Die beiden Managements von Ustinov und Oquendo konnten sich nicht einigen, weshalb das Management des Russens an Charrs Team herangetreten ist. Sie wurden sich schnell einig. Charr, der aktuell auf Platz 4 der WBA Rangliste steht, trifft somit nun auf Ustinov, der auf Platz 2 geführt wird. Man schlug zudem der WBA vor, dass sie daraus den Titelkampf machen könnten.

Aber das Team von  Oquendo schlug ihrerseits der WBA einen Titelkampf zwischen ihren Schützling, der auf Platz 3 gelistet wird und dem Bulgaren Kubrat Pulev, der auf Platz 8 geführt wird, vor. Sie legten deswegen Einspruch bei der WBA ein.

Doch die WBA wies den Einspruch der Amerikaner ab und entschied, dass der Sieger aus dem Duell als erster Pflichtherausforder auf dem Weltmeister, der nun zwischen Charr und Ustinov ermittelt wird, treffen wird.

Sollte der Deutsche Manuel Charr gewinnen, wäre er nach Max Schmeling der zweite deutsche Schwergewichtsweltmeister eines großen Verbandes. Der Kampf aus Oberhausen wird am 25. November live auf Sky Sport News HD gezeigt.