Boxen

Manny Pacquiao zerstört Lucas Matthysse, gewinnt WBA-Titel

Manny Pacquiao

Manny Pacquiao darf sich wieder Weltmeister nennen. In der Nacht zum Sonntag konnte der 39-Jährige seinen Kontrahenten Lucas Matthysse problemlos dominieren und in der siebenten Runde durch Knockout besiegen.

Von Anfang an ließ Pacquiao keinen Zweifel daran, wer im Ring das Sagen hat. Mit schnellen Fäusten aus allen Winkeln machte er Matthysse das Leben schwer. In der dritten Runde kam Pacquiao mit einem krachenden Aufwärtshaken durch, woraufhin Matthysse das erste Mal angezählt werden musste. In der fünften Runde ging er nach einer Rechten auf die Knie und wurde noch einmal angezählt.

Im siebenten Durchgang machte Pacquiao den Sack dann endgültig zu. Mit einem Aufwärtshaken schickte er Matthysse wieder auf die Matte. Dieser hatte der Argentinier offensichtlich genug, spuckte seinen Mundschutz aus und wurde schließlich aus dem Kampf genommen.

Mit dem Sieg gegen Lucas Matthysse krönte sich Pacquiao zum neuen WBA-Weltmeister im Weltergewicht. Für ihn war es der erste Knockout-Sieg nach über acht Jahren. Seinen letzten vorzeitigen Sieg hatte er sich im November 2009 gegen Miguel Cotto gesichert.