Boxen

Manny Pacquiao unterschreibt bei Conors Management Paradigm Sports

Manny Pacquiao (Foto: Oliver Petalver/TheDailySportsHerald)

Manny Pacquiao wechselt das Management. Wie am Dienstag bekannt wurde, schließt sich die Box-Legende Paradigm Sports an. Was an sich nur eine Randnotiz wäre, wird interessant, da Pacquiao im Frühjahr von Conor McGregor als möglicher Gegner eines weiteren Box-Kampfes des UFC-Superstars benannt wurde.

Conor McGregor hat die Idee, noch einmal zu boxen, nicht aufgegeben. Im Gegenteil. Der Ire kündigte im Vorfeld seines UFC-Comebacks gegen Donald Cerrone an, nicht nur weitere Box-Kämpfe zu machen, sondern sogar Weltmeister werden zu wollen. Sollte es nicht zum Rückkampf gegen Floyd Mayweather kommen, würde er stattdessen gerne gegen Manny Pacquiao boxen. Diesem Kampf ist er nun einen Schritt nähergekommen.

Denn der philippinische Super-Weltmeister der WBA im Weltergewicht hat das Management gewechselt und sich Paradigm Sports angeschlossen. Paradigm Sports ist in Form von Audie Attar auch Manager von Conor McGregor. Die Gerüchteküche dürfte daher wieder brodeln. Wie Paradigm Sports ankündigte, wird man Pacquiao sowohl in Sachen Werbung als auch im sportlichen Bereich vertreten. McGregor begrüßte Pacquiao via Twitter im Team.

Pacquiao wird weiterhin mit seinem bisherigen Business Manager Arnold Vegafria, Geschäftspartner Ping Nepomuceno und Anwalt Brandon Viernesto zusammenarbeiten und auch weiterhin für PBC boxen, da er seinen Vertrag mit der Promotion um Al Haymon noch nicht komplett erfüllt hat.

Pacquiao holte sich nach einer überraschenden und umstrittenen Niederlage 2017 gegen Jeff Horn ein Jahr später gegen Lucas Matthysse den regulären WBA-Gürtel im Weltergewicht und verteidigte diesen gegen Adrien Broner vor einem Jahr. Im Juli stieg er dann mit einer starken Leistung gegen den zuvor unbesiegten Keith Thurman zum Super-Champion der WBA auf. Wie es sportlich mit Pacquiao weitergeht, steht derzeit noch nicht fest.