Boxen

Manny Pacquiao trifft im Abschiedskampf auf Timothy Bradley

Wie die Los Angeles Times bekannt gab, wird Manny Pacquiao am 9. April im MGM-Grand in Las Vegas zum letzten Mal in den Ring steigen. Er trifft zum inwischen dritten Mal auf einen alten Bekannten: Der "Pac-Man" duelliert sich im Abschiedskampf mit dem aktuellen WBO-Weltmeister Timothy Bradley Jr.

Manny Pacquiao (57-6-2, 38 K.o.) kündigte in diesem Jahr sein Karriereende an. Die lebende Boxlegende wollte noch einen letzten Kampf bestreiten und sich anschließend in die Politik in den Philippinen zurückziehen. Lange war unklar, wer der letzte Kontrahent des 37-Jährigen werden sollte. Namen wie der momentane WBO-Weltmeister im Halbweltergewicht, Terence Crawford, oder der Brite Amir Khan standen im Raum.

Der Filipino stand zuletzt im Mai, im Jahrhundertkampf gegen Floyd Mayweather Jr., im Ring, wurde dort allerdings klar ausgeboxt und verlor die Partie nach Punkten. Über einen Rückkampf wurde spekuliert, doch beendete Mayweather nach seinem einstimmigen Punktsieg gegen Andre Berto im September seine Karriere und beendete damit jegliche Gerüchte.

Trotzdem ist nichts hundertprozentig sicher: Promoter Bob Arum macht ein offenes Rätsel daraus, ob Pacquiao nach der Trilogie gegen Bradley aufhört: „ Es könnte sein letzter Kampf werden, aber ich werde mich jetzt nicht festlegen, er entscheidet sich dann anders, und ich sehe aus wie ein Idiot.“

Aus sportlicher Sicht macht das dritte Aufeinandertreffen gegen Timothy Bradley Jr. (33-1, 13 K.o.) wenig Sinn. Zwar gewann der 32-jährige Amerikaner das erste Duell nach Punkten, allerdings extrem umstritten. Der Sieg von Bradley gehörte zu den größten Boxskandalen des Jahres 2012. Im Rückkampf, der 2014 stattfand, konnte sich Pacquiao rächen und gewann deutlich nach Punkten.

Der in Kalifornien lebende Amerikaner erlebte dieses Jahr daraufhin noch einen Karriereschub mit zwei wichtigen Erfolgen. Zwar endete das Duell gegen den ungeschlagenen Jessie Vargas verrückt, da der Ringrichter das Klopfen für die letzten zehn Sekunden mit dem Schlussgong verwechselte und den Kampf stoppte, damit einen angeklingelten Bradley vor einem möglichen K.o.-Verlust retteten, dessen ungeachtet gewann Bradley klar nach Punkten.

Nach einem Trainerwechsel zu dem ehemaligen Tyson-Trainer, Teddy Atlas sorgte der sonst als nicht für K.o.-Power bekannte Bradley für eine Überraschung, indem er den zähen Brandon Rios durch technischen Knock-out in Runde neun stoppte.

„Wir haben diesen Kampf noch nie gesehen, denn es ist ein neuer Timothy Bradley“, so Top Rank-Promoter Bob Arum. „Pacquiao hat momentan keinen besseren Gegner. Dieser Bradley, der Rios geschlagen hat, war besser als der Bradley, den ich seit fünf Jahren gesehen habe. Doch kann er jetzt Pacquiao schlagen? Ich weiß es nicht.“

Antworten auf alle Fragen, wird es allem Anschein nach am 9. April in Las Vegas geben.