Boxen

Manny Pacquiao gewinnt Abschiedskampf, Arthur Abrahm verliert jede Runde

Manny Pacquiao hat sich am Samstag seinen 58. Sieg im 66. Kampf gesichert. Und es soll vorerst sein letzter gewesen sein. In seinem Abschiedskampf setzte sich der Filipino im dritten Duell gegen Timothy Bradley einstimmig nach Punkten durch.

Die beiden Weltergewichte lieferten sich zu Beginn ein taktisches Gefecht, Pacquiao zeigte sich dabei aber flinker und aggressiver. Während Bradley in den ersten Runden noch gut mithalten konnte und einige Konter ins Ziel brachte, übernahm Pacquiao das Ruder im späteren Verlauf des Kampfes komplett.

In der siebenten Runde landete Pacquiao den ersten Knockdown des Kampfes. Nach einer schnellen Kombination ging Bradley auf die Knie, kam jedoch zügig wieder auf die Beine. Bradley marschierte nun aggressiver nach vorne, es kam zu mehreren turbulenten Schlagabtäuschen. Pacquiao blieb jedoch konzentriert, setzte schnelle Konter und konnte Bradley schließlich ein zweites Mal zu Boden schlagen.

Nach zwölf Runden mussten die Punktrichter entscheiden. Die waren sich einig und werteten allesamt mit 116:110 für Manny Pacquiao, der sich nun WBO Inernational Welterweight Champion nennen darf.

Schon Wochen vor dem Kampf hatte Pacquiao angekündigt, seine Karriere nach der Begegnung zu beenden. Die Entscheidung steht auch weiterhin, wie er im Interview nach dem Kampf verlauten ließ. „Ich bin nun im (Box-)Ruhestand“, sagte Pacquiao, der sich nun verstärkt seiner politischen Karriere widmen möchte. „Ich gehe jetzt nach Hause, lass mir das alles durch den Kopf gehen. Ich will bei meiner Familie sein. Ich will meinen Leuten dienen.“

Arthur Abraham verliert jede Runde

Im Co-Hauptkampf der Veranstaltung setzte Arthur Abraham seinen WBO-Titel im Supermittelgewicht gegen Pflichtherausforderer Gilberto Ramirez aufs Spiel. Es sollte eine schwere Nacht für „King Arthur“ werden.

Ramirez nahm nämlich von der ersten Sekunde an das Heft in die Hand und ließ keine Fragen offen. Er bestimmte problemlos den Kampfverlauf, landete zahlreiche Kombinationen und ließ sich nur selten selbst treffen. Ramirez nutzte seine Reichweiten- und Größenvorteile perfekt aus und ließ den Schützling von Ulli Wegner überhaupt nicht in den Kampf kommen. Vor allem mit Körpertreffern hatte der Mexikaner immer wieder Erfolg.

Nach zwölf Runden werteten die Punktrichter schließlich alle Runden für Herausforderer Gilberto Ramirez, der damit weiter ungeschlagen bleibt. Für Abraham ist es die erste Niederlage seit drei Jahren. Ramirez konnte damit den 34. Sieg in Folge einfahren und als erster Mexikaner überhaupt eine Weltmeisterschaft im Supermittelgewicht gewinnen.

Bauer siegreich, Ilbay unterliegt

Im Vorprogramm hatten zwei junge Deutsche die Ehre, im MGM Grand die Fäuste zu schwingen: Der 17 Jahre junge Leon Bauer und der 21-Jährige Deniz Ilbay.

Bauer holte gegen den Russen Ilshat Kushnulgatin einen einstimmigen Punktsieg, konnte in den sechs Runden viele Treffer im offenen Schlagbtausch durchbringen. Kushnulgatin konnte zwar selbst einige Schläge landen und Bauer in der zweiten Runde eine blutige Nase verpassen, am Ende werteten die Punktrichter aber klar für Leon Bauer, der damit den achten Kampf in Folge gewinnen konnte.

Für den Kölner Deniz Ilbay verlief das Vegas-Debüt etwas unglücklicher. Gegen K.o.-Maschine Egidijus Kavaliauskas fand Ilbay zu keinem Zeitpunkt in den Kampf. Der Litauer bestimmte den Kampfverlauf mit harten Händen und ließ Ilbay kaum zum Zug kommen. Erst gegen Ende des Kampfes zeigte sich der Kölner etwas aggressiver, an dem Ergebnis gab es aber nichts mehr zu rütteln. Die Punktrichter erklärten Kavaliauskas einstimmig zum Sieger.

Die Ergebnisse der Veranstaltung im Überblick:

Manny Pacquiao vs. Timothy Bradley III
9.
April 2016
Las Vegas, Nevada, USA
 

(vakanter) WBO-Internationaler Titel im Weltergewicht
Manny Pacquiao bes. Timothy Bradley einstimmig nach Punkten (116:110, 116:110, 116:110)

WBO-WM im Super-Mittelgewicht
Gilberto Ramirez bes. Arthur Abraham (120:108, 120:108, 120:108)

WBO/NABO-Titel im Federgewicht
Oscar Valdez bes. Evgeny Gradovich via T.K.o. nach 2:14 in Rd. 4

WBC Continental Americas-Titel im Super Leichtgewicht
Jose Carlos Ramirez bes. Manuel Perez einstimmig nach Punkten (97:93, 98:92, 99:91)

(vakanter) NABF-Titel im Halbschwergewicht
Oleksandr Gvozdyk bes. Nadjib Mohammedi via K.o. nach 2:06 in Rd. 2

NABF-Titel im Weltergewicht
Brad Solomon bes. Konstantin Ponomarev geteilt nach Punkten

Egidijus Kavaliauskas bes. Deniz Ilbay einstimmig nach Punkten (80:72, 80:72, 80:72
Leon Bauer bes. Ilshat Kushnulgatin einstimmig nach Punkten (59:55, 59:55, 60:54)
Devin Haney bes. Rafael Vazquez einstimmig nach Punkten