Boxen

Lucian Bute greift erneut nach dem Gold

Will durch einen Sieg den Rückkampf gegen Carl Croch herbeizwingen: Lucian "Le Tombeur" Bute. (Foto: journalmetro.com)

Nach seiner ersten professionellen Boxniederlage, die gleichzeitig den Verlust des IBF-Super Mittelgewichtstitels gegen Carl Froch darstellte (GnP berichtete), gönnte sich der ehemalige Champion, Lucian Bute (30-1, 24 K.o.), eine sportliche Auszeit. Nach zwei Monaten ist er wieder bereit, erneut in den Ring zu steigen und kündigte, durch sein Management, vor wenigen Tagen die kommende Begegnung an.

Der in Kanada lebende Rumäne wird am 3. November in seiner Wahlheimat Montreal, Quebec versuchen, den NABF-Halbschwergewichtstitel zu erobern. Der Gegner ist somit nicht Don George oder Kelly Pavlik, wie viele Experten vermuteten, sondern der gefährliche Russe Denis Grachev (12-0-1, 8 K.o.).

Grachev, der neben dem NABF-Titel auch das WBC-Continental Americas Halbschwergewichtsgold sein Eigen nennt, war neben seiner Boxkarriere ebenfalls im Kickboxen sowie MMA aktiv. Noch ungeschlagen in seiner Boxkarriere, gewann der 29-Jährige, der in den USA lebt, den NABF-Titel gegen den unbesiegten Ukrainer Ismayl Sillakh sensationell durch TKO, im April dieses Jahres. Acht seiner zwölf Siege konnte der Russe vorzeitig durch K.o. erzielen und gilt daher als brandgefährlich.

Der Kampf wird am 3. November im Centre Bell in Montreal stattfinden und wird als Butes Vorbereitung auf den Rückkampf gegen Carl Froch gehandelt. Das wiederholte Aufeinandertreffen beider Stars soll im Frühling 2013 stattfinden.

„Ich freue mich darauf, meine Fans wiederzusehen und vor ihnen im Bell Centre von Montreal zu kämpfen“, so Bute gegenüber ESPN. „Dieser Kampf ist mein erster Schritt zur Wiedereroberung meines Titels.”

Man darf gespannt sein, wie sich der flinke Rumäne gegen den körperlich überlegeneren Russen schlagen wird, denn eins ist sicher – einfach wird es keinesfalls.

Erwähnen muss man zudem, dass der Rumäne in Kanada bisher noch nicht besiegt werden konnte. Sollte es weiterhin so bleiben und sollte ein Sieg für den 32-jährigen dabei herausspringen, steht dem Rückkampf gegen Froch nichts im Weg.

Unseren Quellen zufolge arbeitet der Präsident des rumänischen Boxverbandes, Rudel Obreja, derzeit daran, diese Begegnung nicht in Kanada, sondern in Rumänien stattfinden zu lassen.