Boxen

Leichter Rückschlag für Marcos Nader

Österreichs Vorzeige-Boxer (r.) erreicht nur ein Unentschieden, scheitert an EU-Titel. (Foto: Team Sauerland)

Der ganz große Abend wurde es im Schwechater Multiversum nicht. Marcos Nader wollte am gestrigen Abend seinen ersten Profititel erringen. Was blieb war ein äußerst knappes aber gerechtfertigtes Unentschieden. Marcos Nader gab nach guter Anfangsphase das Heft gegen den viel erfahrenen Roberto Santos aus der Hand.

Marcos Nader (16-0-1, 2 K.o.) fand gut in seinen ersten Zwölf-Runden-Kampf. In seiner österreichischen Heimat zeigte er was er wollte. Ein weiterer Sieg in seiner lupenreinen Bilanz und der EBU EU-Titel schienen reine Arbeitssache zu sein. Der Britsch-Bezwinger Santos (18-6-3, 10 K.o.) nutzte allerdings seine größere Erfahrung und fand mit der Zeit immer besser in den Kampf. Santos’ Schläge zeigten nicht nur auf den Punktzetteln, sondern auch im Gesicht von Nader seine Wirkung und so floss zum Ende des Kampfes hin Blut aus der Nase des Österreichers.

Am Ende mussten die Punktrichter entscheiden. Sowohl Nader, als auch Santos empfanden sich als Sieger. Die Punktrichter kamen allerdings auf ein anderes Ergebnis. Zwei der Richter werteten den Kampf 114-114, einer 115-114 für den österreichischen Herausforderer. Im Ergebnis bedeutet dies ein Unentschieden. Für Marcos Nader ist es die erste kleine Beule in einer ansonsten hervorragenden Bilanz. Santos bewies dagegen wieder sein unbändiges Kämpferherz und rang nach dem hochgelobten Britsch, auch dem Österreicher alles ab.

Wenn es nach Nader geht, wird es bald zum Rückkampf kommen. Auch den Zuschauern des gestrigen Abends würde diese Kampfansetzung sicherlich gefallen. Für sie war Nader der wahre Sieger. Bleibt abzuwarten, ob es zu diesem Rückkampf kommen wird.

Weitere Ergebnisse des Abends im Überblick:

Roberto Santos vs. Marcos Nader
2. November 2012
Multiversum Arena in Schwechat, Österreich

EBU EU-Meisterschaft im Mittelgewicht
Roberto Santos vs. Marcos Nader endete unentschieden (114-114, 114-114, 115-114)

Vorprogramm
Henry Weber bes. Sergej Rozvadovskij einstimmig nach Punkten
Timy Shala bes. Attila Baran einstimmig nach Punkten