Boxen

Krasniqi und Stieglitz tauschen ihre Gewichtsklassen

Robin Krasniqi (l.) und Robert Stieglitz (Foto: Dorian Szücs)

Die SES-Boxer Robert Stieglitz und Robin Krasniqi wechseln ihre Gewichtsklasse. Stieglitz, der ehemalige Weltmeister im Supermittelgewicht, geht eine Klasse nach oben, ins Halbschwergewicht. Robin Krasniqi wechselt hingegen nach unten, ins Supermittelgewicht.

Robert Stieglitz (48-5, 28 K.o.), der einige Jahre die WBO-Weltmeisterschaft im Supermittelgewicht hielt, geht nach seiner vorzeitigen Niederlage gegen Arthur Abraham wieder in seine alte Gewichtsklasse zurück. Bereits 2002 krönte sich der Magdeburger zum IBF-Junioren-Weltmeister im Halbschwergewicht. Nun greift er in der Klasse bis 79,4 Kilogramm wieder an.

Sein Stallkollege Robin Krasniqi (44-4, 17 K.o.) wechselt hingegen vom Halbschwer- ins Suppermitelgewicht. Der 28-jährige Münchner scheiterte  in WM-Kämpfen gegen Nathan Cleverly und Jürgen Brähmer. Jetzt soll der Ball in der Klasse bis 76,2 Kilogramm wieder rollen.

Die beiden Schützlinge von Dirk Dzemski bestritten am Samstag in Usti nad Labem in Tschechien ohne Ankündigungen ihren ersten Test in den neuen Gewichtsklassen. Robert Stieglitz bezwang dabei Robert Rosenberg via T.K.o. in Runde zwei. Robin Krasniqi hingegen machte es noch kürzer, indem er Vaclav Polak durch technischen K.o. in der ersten Runde besiegte.

„Dieser Wechsel der Gewichtsklassen ist für beide kein großes Problem", so SES-Trainer Dirk Dzemski. „Robert Stieglitz hat ja seine Karriere im Halbschwergewicht begonnen und war auch schon Junioren-Weltmeister in dieser Gewichtsklasse. Bei Robin Krasniqi sind wir uns sicher, dass er das Gewichtslimit im Supermittelgewicht von 76,2 Kg dauerhaft packen kann, denn er ist sehr diszipliniert und hatte nie große Probleme im Gewicht machen. Mit den Auftritten der beiden in diesen Kämpfen in Usti bin ich sehr zufrieden, das waren erste gute Tests!“