Boxen

Wochenend-Punktzettel (Kopie 1)

Leichter Sieg für Shumenov (r.). Foto: boricuaboxing.com.

Woche für Woche wird auf dem gesamten Globus geboxt. Damit ihr nicht den Überblick verliert und allzeit auf dem Laufenden seid, wirft GroundandPound für euch regelmäßig einen Blick auf die wichtigsten Boxkämpfe des vergangenen Wochenendes.

Beibut Shumenov vs. Danny Santiago

Es war ein Wochenende ohne die ganz großen Kämpfe, dennoch sollen einige Duelle im aktuellen Punktzettel Erwähnung finden: In Las Vegas verteidigte Beibut Shumenov (12-1-0, 8 KO) seinen World Boxing Association Halbschwergewichtstitel gegen den vollkommen überforderten Danny Santiago (31-5-1, 19 KO), der in der neunten Runde nach einer Serie von Schlägen von Referee Tony Weeks aus dem Kampf genommen wurde.

Bis dahin war die Begegnung alles andere als sehenswert. Shumenov ist deutschen Fans eventuell noch vom Anfang des Jahres bekannt, als er in Kasachstan einen Vereinigungskampf gegen Jürgen Brähmer bestreiten sollte, der aber kurzfristig absagte und Kasachstan verließ. Shumenov konnte hier einen problemlosen Sieg einfahren, sich aber kaum für einen Vereinigungskampf gegen einen Tavoris Cloud oder Bernard Hopkins empfehlen.

GroundandPound-Wertung: Unansehnliche und sportlich kaum relevante Begegnung.

 

Billy Dib vs. Jorge Lacierva

Billy Dib (32-1-0, 19 KO) sicherte sich mit einem einstimmigen Punktsieg über Jorge Lacierva (39-8-6, 26 KO) in Australien den zuvor vakanten IBF Federgewichtsgurt und meldete sofort Ambitionen an, das Gold mit dem indonesischen WBA Super-Champion Chris John vereinigen zu wollen… wir werden sehen.

GroundandPound-Wertung:
Wie viel der Titelgewinn von Dib wert ist, werden die kommenden Monate zeigen.

Pornsawan Porpramook vs. Muhammad Rachman

Pornsawan Porpramook (23-3-1, 16 KO) sicherte sich in Jakarta, Indonesien, den WBA-Weltmeistertitel im Minimumgewicht mit einem mehrheitlichen Punktsieg über Muhammad Rachman (64-11-5, 33 KO). Ein Punktrichter wertete nach 12 Runden 114-114 Unentschieden, ein weiterer wertete 115-113 und einer 115-114 für Porpramook. Rachman fühlt sich betrogen und will offiziell Beschwerde einlegen.

GroundandPound-Wertung: Knapper Sieg für den Thai, mit eventuellem Rückkampf.

 

Kevin McBride vs. Mariusz Wach

Das Ende der Karriere für Kevin McBride (l.)? Foto: fightnews.com.

Bis heute lebt Kevin McBride (35-10-1, 29 KO) davon, vor gut sechs Jahren den legendären Mike Tyson ausgeknockt zu haben. Mittlerweile ist er aber selbst ebenso über den Berg, wie Tyson es zum damaligen Zeitpunkt war.

McBride erschien übergewichtig und vollkommen außer Form zum Kampf gegen das aufstrebende polnische Schwergewicht Mariusz Wach (25-0-0, 13 KO). Schon ab der zweiten Runde atmete McBride schwer, zeigte kaum offensive Aktionen. Im vierten Durchgang musste er nach einer krachenden Rechten von Wach schließlich auf die Bretter und wurde anschließend mit einer Trage aus der Halle gebracht. Dies war hoffentlich das Ende des Weges für McBride, der in einem Box-Ring nichts mehr zu suchen hat.

GroundandPound-Wertung:
Ein desolater McBride ist vermutlich am Ende seiner Karriere angelangt.

 

Yordanis Despaigne vs. Edison Miranda

Edison Miranda (34-6, 29 KO) ist aus der „Blutschlacht von Wetzlar“ sicher auch einigen deutschen Fans noch ein Begriff. Schon bei diesem Kampf gegen Arthur Abraham wurde er seinem Ruf als „dreckiger Boxer“ mehr als gerecht – auch im Co-Hauptkampf von ESPN Friday Night Fights war das nicht anders. Mehrfach schlug er gegen Yordanis Despaigne (9-1, 4 KO) tief. Referee Vic Drakulich zeigte von Beginn an wenig Verständnis für Miranda und zog schon nach dem ersten Tiefschlag einen Punkt ab. Nach dem zweiten tiefen Treffer musste er dementsprechend erneut einen Punktabzug verhängen und das Duell, nach einem dritten Schlag unterhalb der Gürtellinie in der fünften Runde, schließlich konsequent abwinken.

Schade, der Kampf begann gerade interessant zu werden. Despaigne ist ein talentierter junger Kubaner und bereitete Miranda einige Probleme, solange der Kampf dauerte. Miranda ist – soweit man dies in der Kürze der Zeit beurteilen konnte – mittlerweile über den Berg und wird von nun an wohl öfter im Vorprogramm der Friday Night Fights zu sehen sein.

GroundandPound-Wertung: Zu frühes Ende einer potentiell interessanten Begegnung.

 

Lamont Peterson vs. Victor Cayo

Victor Cayo (l.) und Lamont Peterson. Foto: boxingscene.com.

Im Hauptkampf von ESPN Friday Night Fights gab es mit Lamont Peterson (29-1-1, 15 KO) und Victor Cayo (26-2, 18 KO) einen ungewohnt stark besetzten Hauptkampf und wieder einmal das wohl beste Duell des Wochenendes. Der Gewinner der Begegnung soll laut International Boxing Federation das Recht erhalten, auf den Halbweltergewichts-Titelträger – derzeit Amir Khan – zu treffen.

Beide Boxer lieferten sich einen ansehnlichen Kampf. Peterson war aber schlicht zu viel für Cayo, der zwar einiges an Herz mitgebacht hatte, in der 12. Runde aber nach einer Serie von Haken und Aufwärtshaken auf die Bretter musste. Auch nach Punkten lag Peterson zu diesem Zeitpunkt bereits deutlich vorn. Ob es für ihn zum veranschlagten Kampf gegen Khan kommen wird oder ob der Champion seinen Gürtel stattdessen vorher niederlegt um sich größeren Aufgaben zu widmen, wird man sehen müssen.

GroundandPound-Wertung: Solider IBF-Titel-Eliminator mit KO in letzter Sekunde.

 

Geheimtipp der Woche: Badou Jack vs. Timothy Hall Jr.

Der Geheimtipp der Woche ist nach diesem Wochenende nicht der eigentliche Kampf selbst, sondern einer der beteiligten Akteure. Badou Jack (7-0-0, 6 KO) ist ein aufstrebender Super-Mittelgewichtler aus Schweden, der gambische Wurzeln besitzt und mittlerweile in Las Vegas lebt und trainiert, um seiner Karriere den nötigen Schwung zu verpassen. Mit einem beeindruckenden Zweitrunden-TKO über Timothy Hall Jr. (6-12-0, 4 KO) hat er dazu bereits den ersten Schritt getan.

Jack ist ein überaus offensiver, aggressiver Boxer und dadurch natürlich ein potentieller Publikumsliebling. Bislang war seine Gegnerwahl eher vorsichtig, einen Namen besitzt er auch noch nicht – mit seinem Umzug in die Vereinigten Staaten und weiterhin spektakulären Finishes, die ihm TV-Zeit garantieren, kann sich dies aber beides ganz schnell ändern.

GroundandPound: In der Kürze liegt die Würze: auf Badou Jack sollten Box-Fans ein Auge haben.