Boxen

Kokain! Tyson Fury droht Sperre und Titelverlust

Tyson Fury (Foto: SkySports)

Tyson Fury droht weiterer Ärger. Der Brite, der eigentlich bereits im Juli im Rückkampf auf Wladimir Klitschko treffen sollte, ist nach Berichten von ESPN vergangene Woche durch eine Dopingkontrolle gefallen. Dem 28-Jährigen wurde Kokain nachgewiesen. Fury droht nicht nur eine Sperre, sondern auch der Verlust seiner WM-Gürtel.

Am 23. September zog Tyson Fury seine Teilnahme am Rückkampf gegen Wladimir Klitschko zurück. Der Weltmeister der Verbände WBO, IBF, IBO und WBA-Super-Champion sei medizinisch nicht bereit für den Kampf gegen den ex-Weltmeister. Jetzt weiß man auch, warum, denn einen Tag vorher wurde bei Tyson Fury eine Dopingkontrolle der VADA vorgenommen, deren Ergebnisse jetzt vorliegen. Der 28-Jährige wurde positiv auf Benzoylecgonin getestet, dem Hauptbestandteil von Kokain.

Der englische Mirror berichtet zudem, dass Fury auch einen Test der britischen Anti-Doping-Behörde verweigert hat. Nicht der erste Doping-Verstoß Furys. So wurde ihm im vergangenen Jahr die Einnahme eines anabolen Steroids nachgewiesen. Fury und seinem Camp stehen derzeit die Öffnung der B-Probe sowie eine Anfechtung der Ergebnisse zu.

Ob Fury eine Sperre erhält oder seine Weltmeistertitel verliert, bleibt abzusehen. Der Kampf gegen Klitschko dürfte damit jedoch vorerst auf Eis liegen.