Boxen

Kentikian schlägt Perez

Susi Kentikian ist erfolgreich in ihre unternehmerische Karriere gestartet. Am Freitag veranstaltete sie ihren ersten Event in der Hamburger Inselparkhalle und bestritt den Hauptkampf gegen Susana Cruz Perez. Vor 2500 Zuschauern musste die 28-Jährige zwar einiges einstecken, konnte sich aber einen einstimmigen Punktsieg sowie drei Titel sichern.

Kentikian hätte es wissen können. Ihre Gegnerin Perez, ist eine unangenehme Boxerin. Die Mexikanerin stellte auch Raja Amasheh vor Problemen mit ihrem wilden, immer auf Angriff ausgerichteten Kampfstil. So ging die Herausforderin auch in diesen Kampf. Immer voran, zwang sie Kentikian, die nicht in Topform war, öfters in den Infight. Schon in der zweiten Runde öffnete sich bei der WBA-Weltmeisterin ein Cut über dem rechten Auge. Die „Killer Queen“ kämpfte trotz einiger Unterbrechungen weiter und konnte am Ende auf den Punktzetteln genug Punkte sammeln, sodass sie zur Siegerin und damit zur neuen WIBF und GBU Weltmeisterin gekürt wurde.

Einfach war es schon im Vorfeld des Kampfes nicht für das Fliegengewicht. Nachdem sie sich von Felix Sturm getrennt hat, wechselte die Hamburgerin in die Selbstständigkeit. Sie wollte Events selbst austragen und nahm sich damit großes vor. Der Spagat aus Training und Geschäft gelang beim ersten Versuch noch nicht, sodass ihre Form nicht bei 100 % am Kampftag war. Rückenprobleme bei der Weltmeisterin taten ihr übriges. Doch für den nächsten Abend gelobte die gebürtige Armenierin Besserung.

Kentikian will nicht noch einmal so lange auf einen Kampf warten. Ihr letztes Duell bestritt sie vor elf Monaten. Eine solch lange Pause ist vor dem nächsten Kampfabend nicht geplant.