Boxen

Ken Shamrock gründet Valor Bare Knuckle Inc.

Bare Knuckle ist in den USA in aller Munde. Nachdem der Vorreiter Bare Knuckle FC zuletzt mit dem früheren Box-Weltmeister Paulie Malignaggi im Duell gegen Artem Lobov einen Coup landen konnte, scheint das nun das Interesse von UFC-Urgestein Ken Shamrock anzuziehen. Der langjährige UFC-Kämpfer und Wrestler gründet nun seine eigene Organisation: Valor Bare Knuckle.

Wie die Organisation per Pressemitteilung verlauten ließ, wird Shamrock dabei mit seinem langjährigen Geschäftspartner Des Woodruff die Geschicke von Valor Bare Knuckle Inc. leiten.

„Ich habe damals, als bei der UFC 1993 noch alles erlaubt war, meine Liebe für Bare Knuckle entdeckt“, heißt es in der Pressemitteilung von Ken Shamrock. „Es gibt nichts Vergleichbares. Die Schläge müssen viel präziser sein, man muss mit einer speziellen Strategie im Kopf trainieren. Bare Knuckle war immer Favorit, wenn es ums Kämpfen geht. Es ist einfach Kämpfer gegen Kämpfer, nicht mehr, nicht weniger. Es hat etwas Reines und Unkompliziertes.“

Die erste Veranstaltung soll dabei schon am 21. September in North Dakota stattfinden. Der 55-Jährige wird dabei nicht selbst in den Ring steigen wird, kündigte er auf Facebook an. In den vergangenen Tagen hatte beispielsweise UFC-Hall-of-Famer Mark Coleman auf Facebook angekündigt, gegen Shamrock in den Ring zu steigen. Dies wurde umgehend von Shamrocks Geschäftspartner Woodruff dementiert.

Shamrocks Begeisterung für Bare Knuckle lässt sich auf seine Anfangstage zurückführen. Er begann seine Kampfsport-Karriere ohne Handschuhe und Faustschützer bei den Shoot-Wrestlern von Pancrase, wo nicht mit der geschlossenen Faust geschlagen werden durfte. Auch bei den ersten Events der UFC, in denen Shamrock eine tragende Rolle im Käfig einnahm, wurde auf Faustschützer verzichtet. Shamrock stand zuletzt vor drei Jahren bei Bellator gegen seinen alten UFC-Rivalen Royce Gracie im Ring und verlor in der ersten Runde. Im Jahr zuvor ging er gegen Kimbo Slice K.o.

Seit dem letzten Jahr gibt es immer mehr offiziell regulierte Kämpfe im Bare Knuckle in den USA. Am erfolgreichsten ist derzeit Bare Knuckle FC, das zahlreiche frühere UFC- und Bellator-Kämpfer antreten lässt.

Eine zweite groß angekündigte Organisation, World Bare Knuckle Fighting Federation (WKBFF) machte hingegen im Winter Negativschlagzeilen, als die Organisation zwar ihre Debüt-Veranstaltung mitsamt den UFC-Veteranen Chris Leben, Phil Baroni und Johny Hendricks abhielt, anschließend aber die Kämpfer nicht bezahlen konnte. Derzeit laufen mehrere Klagen gegen den Besitzer Tom Stankiewicz.