Boxen

Kell Brook bezwingt Shawn Porter

In der Nacht von Samstag auf Sonntag setzte sich der Brite Kell Brook (33-0, 22 K.o.) im StubHup Center in Carson gegen den IBF-Weltmeister im Weltergewicht, Shawn Porter (24-1, 15 K.o.), knapp nach Punkten durch. Zudem krönte sich Anthony Dirrell (27-0, 22 K.o.) zum neuen WBC-Weltmeister im Supermittelgewicht, indem er Sakio Bika (32-6, 21 K.o.) einstimmig nach Punkten bezwang. Außerdem verteidigte der WBC-Weltmeister im Leichtgewicht, Omar Figueroa (24-0, 18 K.o.), seinen Gürtel gegen Daniel Estrada (32-3, 24 K.o.), den er durch T.K.o in Runde neun bezwang.

Neben dem Weltmeisterschaftskampf im Cruisergewicht zwischen Yoan Pablo Hernandez und Firat Arslan auf der ARD konnten die deutschen Zuschauer das Spektakel aus Kalifornien live auf DMAX mitverfolgen.

Im Hauptkampf des Abends traf der amerikanische IBF-Weltmeister im Weltergewicht, Shawn Porter, auf den britischen Herausforderer Kell Brook.

Der Weltmeister übte großen Druck auf seinen Gegner aus, woraufhin Brook sich mit Klammern darauf einstellte. Der Herausforderer erlitt in der zweiten Runde eine Platzwunde, die aber kaum Auswirkungen auf den Kampf hatte. Porter fokussierte sich auf den Nahkampf, auch er musste in der sechsten Runde eine Platzwunde einstecken. Danach landete der 28-jährige Engländer durchgehend die klareren Treffer und hielt seinen Kontrahenten immer wieder auf Distanz. Letztendlich werteten zwei Punktrichter für Brook und damit krönte sich der Brite zum IBF-Weltmeister im Weltergewicht.

„Ich habe immer davon geträumt, jetzt bin ich Weltmeister geworden. Der Kampf war teilweise unsauber, aber ich bin der Champion. Der Cut hat mich nicht gestört, ich bin ruhig geblieben. Ich finde immer einen Weg. Ihr werdet mich jetzt in Mega-Kämpfen sehen. Thurman und Mayweather haben sich das Duell mit Interesse angeschaut. Porter ist ein Krieger, ich war aber besser drauf. Jeder hat gedacht, dass ich ausgeknockt werde, ich habe aber gewonnen!“, so Brook nach seinem Kampf.

Auch äußerte sich Porter nach dem Kampf: „Ich bin immer noch der Champion, er hat mich nicht besiegt! Team Porter ist immer da, wir werden weitermachen wie immer. Er hat viel gehalten, das soll aber keine Ausrede sein. Ich will einen Rückkampf, und ich werde ihm den Titel wieder wegnehmen. Wir haben heute nicht alles gezeigt, beim nächsten Mal wird es aber wieder klappen.“

Im zweiten Hauptkampf des Abends sahen die Zuschauer einen eher schmutzigen Rückkampf zwischen Sakio Bika und Anthony Dirrell. Abermals kam es zu Klammern und Tiefschlägen. Der Ringrichter drohte immer wieder damit, das Gefecht abzubrechen. Bika musste, wie bereits in seinem letzten Kampf, in Runde acht ein Punkt wegen einem Tiefschlag abgezogen werden. Doch Dirrell zeigte wiederholt sein boxerisches Talent und bezwang Bika durch seine sauberen und harten Treffer. Damit krönte sich der aus Flint, Michigan stammende Amerikaner zum neuen WBC-Weltmeister im Supermittelgewicht.

Zuvor sorgte Omar Figueroa für ein dramatisches Gefecht. Zwar dominierte der Amerikaner mit mexikanische Wurzeln gegen Daniel Estrada das ganze Duell, doch in Runde acht musste Figueroa eine üble Platzwunde einstecken. In der neunten Runde landete der Weltmeister schließlich eine rechte Schlaghand wie aus dem Lehrbuch, die Estrada sofort zu Boden schickte. Der Herausforderer, der das Duell seiner kürzlich verstorbenen Schwester und Nichte widmete, stand wieder auf. Doch Figueroa beschoss seinen Gegner mit harten Schlägen, woraufhin der Ringrichter das Gefecht beendete.

Shawn Porter vs. Kell Brook
16. August 2014
Carson, Kalifornien, USA

IBF-Weltmeisterschaft im Weltergewicht
Kell Brook bes. Shawn Porter mehrheitlich nach Punkten

WBC-Weltmeisterschaft im Supermittelgewicht
Anthony Dirrell bes. Sakio Bika einstimmig nach Punkten

WBC-Weltmeisterschaft im Leichtgewicht

Omar Figueroa bes. Daniel Estrada via T.K.o in Rd. 9

Deontay Wilder bes. Jason Gavern via T.K.o in Rd. 4
Haskell Rhodes bes. John Nater via T.K.o in Rd. 4
Jorge Linares bes. Ira Terry via K.o in Rd. 2
Alan Sanchez bes. Jose Luis Ramirez Jr. via K.o in Rd. 3
Dominic Breazeale bes. Billy Zumbrun via K.o in Rd. 2
Luke Campbell vs. Steve Trumble via K.o in Rd. 2
Callum Smith bes. Abraham Hernandez via K.o in Rd. 1
Fabian Andres Maidana bes. Philip Soriano via K.o in Rd. 1
Jason Quigley bes. Fernando Najera via T.K.o in Rd. 3