Boxen

„Bönte ist schuld!“

Blutend diskutierten Chisora und Booth nach der Schlägerei weiter (Foto: dpa)

Er ist wieder aufgetaucht – David Haye. Nach den Vorkommnissen in der Nacht von Samstag zu Sonntag, war der Brite abgetaucht, hatte Deutschland fluchtartig verlassen. Nach einem Statement auf seiner Internetseite, meldete sich der Skandalboxer nun über die englischen Medien zu Wort.

Dabei erhoben der 31-jährige Haye und dessen Trainer Adam Booth schwere Vorwürfe gegen Dereck Chisora, aber auch gegen das Klitschko-Lager, insbesondere deren Manager Bernd Bönte:

„Bönte ist schuld! Er ist eine Schande für das Boxen“, so ein aufgebrachter Adam Booth. Der Vorwurf: Der Manager der  Klitschkos habe das Haye-Lager bewusst provoziert und gezielt auf einen verbalen Schlagabtausch hingearbeitet.

Bei Betrachtung des Videos fällt tatsächlich auf, dass Bönte Haye mit in die Diskussion einbezieht. So gehöre David Haye für ihn „nicht in die Boxelite“. Auch teilte er ihm mit: „David, du bist raus, raus, raus!“.

Auf Anfrage teilte Bönte nun mit, dass er das Haye-Lager überhaupt nicht bei der Pressekonferenz dabei haben wollte. Merkwürdig – da beide sich als Vertreter des britischen TV-Senders Box Nation über die Presse akkreditiert hatten und dieser Vorgang sehr wohl über das K2 Management läuft. Bönte wusste also, dass das Haye-Lager anwesend sein wird und hat dies auch zugelassen.

"Es stimmt, ich lehnte bei der Pressekonferenz hinten an der Wand und war überhaupt nicht involviert, bis Bernd Bönte meinen Namen rief. Dann war ich aber froh, mit ihm und Klitschko zu diskutieren", so David Haye.

Haye möchte nun mit der Polizei und den Verbänden aktiv zusammenarbeiten. Vor eben jener Polizei war der Brite nach den Vorkommnissen geflüchtet. Entgegen den Meldungen diverser deutscher Medien, setzte sich Haye aber nicht nach London ab, sondern floh mit einer 06:10 Uhr Maschine nach Manchester. Haye sei aber nun bereit, wieder nach Deutschland zu fliegen, um sich persönlich zu den Vorfällen zu äussern.