Allgemein

James Toney will zur UFC

Profiboxer James Toney zeigt großes Interesse an einem Wechsel zum MMA-Sport. Jedoch möchte der mittlerweile 41-Jährige nicht für irgendwelche kleineren Organisationen anzutreten. Bei UFC 107 in Memphis nutzte der ehemalige Boxweltmeister die Gunst der Stunde und bat Dana White, für die UFC kämpfen zu dürfen.

White hatte dazu folgendes zu sagen:

„Ich werde mich definitiv mit ihm treffen und zwar schleunigst, bevor er verärgert an meiner Tür klopft. Wie ihr ja wisst, bin ich ein großer Boxfan und habe großen Respekt vor Toney. Er zeigte im Laufe seiner Boxkarriere beachtliche Leistungen. Er bat mich, für die UFC kämpfen zu dürfen und ich fragte ihn, ob er denn überhaupt MMA trainiere. Er bestätigte mir, dass er mit dem Ringen vertraut wäre und ich sagte, wenn dies wirklich so sei, könne man sich mit Sicherheit einmal ausführlicher über eine mögliche Option unterhalten. Ich bin mir nicht sicher, was bei unseren Gesprächen herauskommen wird.“

Zu den oben genannten „ringerischen Fähigkeiten“ und seiner Bereitschaft, MMA zu trainieren, hatte Toney selbst übrigens folgendes zu sagen:

„Bodenkampf? Das ist mir völlig egal, Mann! Ich werde keinen dieser Jungs auf mir herumliegen lassen wie eine kleine Tunte. Ich werde definitiv nicht auf den Boden gehen, verstanden?“

Über die Beweggründe eines ehemaligen Boxweltmeisters, zum MMA-Sport zu wechseln, sagte White:

„Wieviel verdient Toney denn gerade? Er kommt doch nicht ohne Grund zu mir. Im Boxen verdienen vielleicht ein paar Kämpfer etliche Millionen, aber der Rest bleibt auf der Strecke. Seine Zeit im Boxen ist vorbei, darum sucht er seine Chance im MMA-Sport.“