Boxen

„Ich bin bereit, gegen jeden zu boxen“

Der Tiger ist bereit. (Foto: Alexander Petkovic)

Am 10. Mai steht der „Tiger“ Alexander Petkovic im Hauptkampf der vierten Battle of the Gladiators in Karlsruhe. Der 34-Jährige, der in seiner langen Karriere so bekannte Namen wie Firat Arslan oder Johnny Nelson vor den Fäusten hatte und den WBC und WBA-International Titel holte, verteidigt seinen GBU-WM Titel im Schwergewicht gegen das bisher ungeschlagene „Cro Beast“ Marino Goles aus Kroatien. In unserem Interview sprach Petkovic über seine Vorbereitung, die Aussichten auf den Kampf und auf das, was danach noch kommen soll.

Alex, am 10. Mai wirst du im Hauptkampf der Battle of the Gladiators IV deinen GBU WM-Titel verteidigen. Wie laufen die Vorbereitungen?
Ja, am 10. Mai stehe ich im Hauptkampf der Battle of the Gladiators IV in Karlsruhe und werde dort meinen WM-Titel gegen Marion „Cro Bestie“ Goles verteidigen. Die Vorbereitung läuft sehr gut. Ich fühle mich fit und bin bereit für die „Cro-Bestie“.

Was weißt du über Marion Goles und wie schätzt du ihn als Gegner ein?
Viel weiß ich nicht über ihn. Aber er ist bisher ungeschlagen und daher werde ich ihn auch sehr ernst nehmen.
Der Blick geht in Richtung Karlsruhe. (Foto: Alexander Petkovic)

Im Hinblick auf diesen Kampf, hast du vom Training her gegenüber anderen Kämpfen etwas umgestellt oder spulst du da immer das gleiche Programm herunter?
Für diesen Kampf habe ich wieder 5 Kilo an Gewicht aufgebaut und wiege jetzt 108 Kilo. Da Goles hart schlagen kann, will ich ihn mit Gewicht zerdrücken.

Bisher ist Goles ungeschlagen und musste nur zweimal in seiner Karriere über die Distanz gehen. Siehst du das als Vorteil für dich, weil die Erfahrung klar auf deiner Seite ist?
Man sieht ja an seiner Bilanz, wie hart er schlagen kann. 16 Siege und davon 14 durch K.o.. Aber es gibt ja immer das erste Mal und am 10. Mai kann er sich mit seiner ersten Niederlage anfreunden. Da ich bereits 400 Kämpfe habe, ist die Erfahrung klar auf meiner Seite und nebenbei können nicht viele Boxer eine Bilanz wie die meine vorweisen.

Welchen Kampf wirst du in der Karlsruher Europahalle erwarten?
Ich erwarte, dass Goles fit ist und gleich von der ersten Sekunde an Druck machen wird. Aber ich bin auf alles vorbereitet und freue mich auf den Kampf.
Manfred Wolke & Alexander Petkovic (Foto: Alexander Petkovic)
Machen wir es kurz. Alexander Petkovic verteidigt den GBU WM-Titel, weil…
Ich verteidige meinen GBU WM-Titel, weil ich der Weltmeister bin und die Weltmeister aus den anderen Verbänden mir keine Chance geben, dass ich gegen sie boxe. Dabei bin ich bereit, gegen jeden zu boxen.

Es gibt ja immer das Was-wäre-wenn-Spiel. Wie wäre es mit Alexander Petkovic weitergegangen, hätte er nicht gegen Firat Arslan in Cuxhaven verloren?
Ja, gegen Firat Arslan habe ich verloren (lacht). Aber man muss auch den ganzen Kampf sehen, die sieben Runden habe ich alle gewonnen. Allerdings habe ich mich in diesem Kampf verletzt und der Arzt diagnostizierte bei mir einen Muskelriss in der Schulter. Mit dem Druck von Firat komme ich nicht zurecht, wenn ich nur mit einer Hand boxen kann.

Zwar seit ihr mittlerweile in unterschiedlichen Gewichtsklassen, aber wäre das ein Gegner, gegen den du heute gerne noch einmal boxen würdest, wenn man dir die Chance dazu geben sollte?
Ja, natürlich. Ich boxe gegen jeden.

Wenn du dir generell einen Gegner aussuchen dürftest, gegen wen möchtest du unbedingt in den Ring steigen und aus welchem Grund?
Natürlich immer den Besten: Wladimir Klitschko. Einfach, um zu sehen, wo ich stehe und dann ist es ja auch ein finanzieller Aspekt.
Timo Hofmann vs. Alexander Petkovic II. (Foto: Alexander Petkovic)
Im Schwergewicht sieht es ja derzeit mau aus. Samuel Peter hatte bei uns im Interview einmal gesagt, dass die Klitschkos mit ihrem Stil das Boxen kaputtmachen würden. Wie denkst du darüber?
Samuel Peter sagt das, weil er ja gegen die Klitschkos verloren hat. Für mich gibt es keinen Gegner, der sie schlagen kann. Aber ich bin gespannt auf Kubrat Pulev.

Mit Francois Botha, Shannon Briggs oder Carl Thompson gab es ja auch mal Boxer, die sich im K-1 mit mäßigem Erfolg versucht hatten. Ist dir der Gedanke nie gekommen, auch mal etwas anderes zu machen?
Ich bin ein Boxer und kein Clown wie sie. Ich bleibe meinem Boxen treu.

Am 31. Mai feierst du deinen 35. Geburtstag. Für einen Boxer ist das ja kein Alter. Hast du dir trotz allem schon überlegt, wie lange du noch aktiv in den Ring steigen möchtest?
Am 31. Mai werde ich 35 Jahre alt, aber boxen werde ich, so lange der Erfolg da ist.

Werfen wir mal einen Blick in die berühmte Kristallkugel. Welche Ziele verfolgst du mittel- bzw. langfristig?
Mein Ziel ist es, einmal gegen den Besten zu boxen.

Zum Abschluss hast du jetzt noch die Möglichkeit, ein paar Worte an die Leser und deine Fans zu richten.
Kommt am 10. Mai in die Europahalle von Karlsruhe. Ich brauche eure Unterstützung bei meinem Kampf gegen Marino Goles. Euer Tiger.

Alex, ich danke dir für das Interview und wünsche dir viel Erfolg bei der Mission Titelverteidigung in Karlsruhe.
Ich habe dir zu danken.