Boxen

Huck im März wieder im Ring

Berlin freut sich auf das erste große Box-Highlight des Jahres! Denn Marco „Käpt´n“ Huck, der WBO-Weltmeister im Cruisergewicht, wird am 13. März in der Max-Schmeling-Halle zu seiner ersten Titelverteidigung im neuen Jahr in den Ring steigen. Huck hatte den WM-Gürtel im August 2009 in Halle (Westfalen) gegen den bulligen Argentinier Victor Emilio Ramirez erobert. Am 5. Dezember folgte in Ludwigsburg gegen starken Herausforderer Ola Afolabi (England) der nächste Sieg. Jetzt will der 25-Jährige in der Hauptstadt glänzen.

„Es wird das erste Mal sein, dass ich als Weltmeister in Berlin in den Ring steige. Ich habe zwar früher schon einige Male hier geboxt. Doch damals hatte ich noch keinen WM-Gürtel inne. Umso mehr freut es mich, dass ich meine zweite Titelverteidigung in der Max-Schmeling-Halle bestreiten kann. Ich trainiere und lebe in Berlin. Deshalb bin ich mir sicher, dass viele Zuschauer den Kampf sehen wollen und mich das Publikum lautstark unterstützen wird“, freut sich der Schützling von Trainer Ulli Wegner auf den Fight am 13. März. Der Gegner soll in den nächsten Tagen bekannt gegeben werden.

Das zweite Highlight des Abends wird der Kampf des Olympiasiegers aus dem Jahr 2004 in Athen, Alexander Povetin, sein. Der Schwergewichtler aus Chekhov bei Moskau will sich für seinen anstehenden WM-Kampf in Form halten. „Mit Marco Huck und Alexander Povetkin dürfen sich die Zuschauer auf zwei großartige Kämpfer freuen“, so Sauerland Event-Geschäftsführer Chris Meyer. „Marco hat zuletzt sehr spektakuläre Leistungen gezeigt. Alexander ist der IBF-Pflichtherausforderer von Wladimir Klitschko und soll bald um die Weltmeisterschaft kämpfen. Dazu muss er in Berlin gewinnen.“