Allgemein

Holyfield will's nochmal wissen

Evander Holyfield blickt nach vorn.

Boxlegende Evander Holyfield (43-10-2, 28 KO) will es offenbar noch einmal wissen. Nachdem er im vergangenen Monat Francois Botha (47-5-3, 28 KO ) in der achten Runde ausknocken konnte, befindet sich der 47-jährige Boxer wieder auf Erfolgskurs. Nun vermeldet sein Management: „Wir wollen noch einen großen Titel!“

Nach Punktniederlagen gegen Sultan Ibragimov (22-1-1, 17 KO) und Nikolai Valuev (50-2, 34 KO) konnte sich Holyfield gegen Botha nun den Weltmeistertitel nach Version der WBF sichern – ein unbedeutender Verband, doch für seinen Manager Ken Sanders erst der Anfang:

„Wir wollten erst einmal irgendeinen Titel, da ist der WBF-Gürtel gut genug. Er wird aufgewertet, wenn Evander ihn trägt. Im Juli oder August werden wir Evander erneut boxen lassen, kurz vor Ende des Jahres dann noch einmal. […] Wir wollen den WBF-Gürtel ein paar Mal verteidigen und dann zu Beginn des kommenden Jahres hoffentlich gegen einen der Klitschkos boxen. Wir wünschen uns Vitali. Mit dem WBC-Direktor haben wir schon gesprochen, er würde den Kampf erlauben.“

Vitali Klitschko (39-2, 37 KO) trifft am 29. Mai zunächst einmal auf den Polen Albert Sosnowski (45-2-1, 27 KO), gegen den er seinen WBC-Gürtel verteidigen wird. Sein jüngerer Bruder, der WBO- und IBF-Champion Wladimir Klitschko (54-3, 48 KO), plant einen Kampf gegen Nemesis und frischgebackenen WBA-Titelträger David Haye. Alle großen Champions sind also für die nächste Zeit beschäftigt.

„Die haben erst einmal alle noch zu tun“, so Sanders. „Wir wollen aber, dass Evander aktiv bleibt. Sein nächster Kampf wird daher wahrscheinlich bereits im Juli in China stattfinden.“