Boxen

Haye und Briggs im K.o.-Modus

Schwergewichts-Action haben die Fans in der O2 Arena in London erwartet, als sie am Samstagabend zu Gast waren beim zweiten Auftritt ihres Lokalhelden nach seiner Rückkehr. David Haye ist immer noch einer der besten und populärsten Boxer seiner Gewichtsklasse. Das bewies er auch gegen Arnold Gjergjaj, der ihm hoffnungslos unterlegen war. Nicht besser erging es Emilio Ezequiel Zarate, der gegen den 44-Jährigen Shannon Briggs unterging. Im September wollen die Bad Boys aufeinandertreffen.

Das hatten sich die Zuschauer anders vorgestellt. Der Schweizer Arnold Gjergjaj war mit einem Kampfrekord von 29 Siegen bei keiner einzigen Niederlage nach England angereist und hatte dabei Gegner wie Denis Bakhtov bezwingen können. Die „Cobra“ sollte also kein Fallobst sein für den Briten. Was die Zuschauer aber sahen, war eine Vorführung der Überlegenheit Hayes, der seinen Gegner schon in der ersten Runde zu Boden brachte. Auch in der zweiten Runde sah das Publikum kein anderes Bild. Haye dominierte seinen Kontrahenten nach Belieben, der ohne wirklich eigenen Treffer, nach einem weiteren Schlaghagel des Ex-Weltmeisters endgültig genug hatte. Haye kann nach seinem Comeback auf zwei eindrucksvolle Siege zurückblicken. Ein wahrer Tester war allerdings auch noch nicht dabei.

Dieser richtige Kontrahent will Shannon Briggs werden. Der US-Amerikaner trat am gestrigen Abend gegen Emilo Ezequiel Zarate an, ein typischer Aufbaugegner. Briggs der mit 44 Jahren immer noch von einer Rückkehr auf den Schwergewichtsthron träumt, machte kurzen Prozess mit seinem Gegner und schickte ihn nach einem Körpertreffer auf die Bretter. Dieser stand nicht wieder auf, sodass auch Briggs Arbeitstag schnell beendet war.

Im September soll es nun zum Duell der beiden Bad Boys kommen. Die beiden Ex-Weltmeister wollen nochmal nach einem der großen Titel greifen. Nur ein Sieg im direkten Duell hält diese Tür offen.