Boxen

Haan Fight Night III: Rupprecht greift sich WBC-Titel

Am vergangenen Freitag gab es im Event-Center von Königsbrunn die dritte Auflage der Haan Fight Night. Dabei verzichtete Promoter Jochen Pawlisch komplett auf Plakate oder Flyer und setzte dabei nur auf Werbung über soziale Netzwerke sowie andere Online-Kanäle. Ein Rezept, das sich voll und ganz auszahlen sollte, denn das Event-Center war bestens gefüllt und die Stimmung schon vor dem Hauptkampf am kochen.

WBC-Silber Titelkampf: Rupprecht auf dem Vormarsch

Eigentlich war Joana Pastrana überhaupt nicht als Gegnerin für die Augsburgerin Tina Rupprecht vorgesehen gewesen. Da sich aber deren ursprüngliche Gegnerin aber verletzte, bekam die Spaniern Pastrana ihre Chance und die reiste mit einer Bilanz von 7-0 nach Augsburg.

Doch wer jetzt glaubte, dass Pastrana nur zum Spaß hier war, der sollte sich gewaltig täuschen. Die größere und mit Vorteilen in der Reichweite behaftete Boxerin aus Madrid war von Beginn an hellwach, musste sich aber erst einmal auf die schnellen Aktionen von Rupprecht einstellen, die zunächst das Heft in der Hand hielt. Das sahen auch die Punktrichter so und beim Open-Scoring nach Runde vier stand es 38-38, 39-37 und 40-37 zu Gunsten von Rupprecht. Doch aufgeben kam für Pastrana überhaupt nicht in Frage. Und ab der fünften Runde spielte sie ihre Vorteile in der Reichweite auch wesentlich besser aus und stellte Rupprecht damit vor Probleme. Beim zweiten Open-Scoring nach Runde sieben wurde einmal mehr als deutlich, wie eng dieses Duell war. 66-67, 67-66 und 68-66 der nur noch hauchdünne Vorsprung für die Augsburgerin. Drei Runden also noch, in denen auch wirklich alles möglich war und in denen Rupprecht die bessere Physis zeigte und Pastrana knapp, aber verdient in die Schranken verweisen konnte. 98-93, was wohl nicht dem Kampf entsprechend war, 96-94 und 96-93 für Tina Rupprecht - die neue WBC-Silber Titelträgerin im Minimumgewicht.

Cukur weiter ungeschlagen

Beim Namen Cukur dürfte der eine oder andere hellhörig werden. Levent Cukur war einst ein erfolgreicher Boxer bei den Amateuren und dessen Sohn Emre will in die Fußstapfen seines Vaters treten. Bisher gelang es "Lion jr.", so Cukurs Kampfname, auch ohne Probleme. Zwei Kämpfe - zwei Siege die Bilanz von Cukur bisher. Die Erwartungshaltung ist daher nicht unerheblich und die immense Fangemeinde, die Cukur mit aus München brachte tat alles, um ihn zu unterstützen.

Dessen Gegner Mazen Girke aus Berlin hatte bereits 91 Kämpfe auf dem Buckel. Auch wenn er davon lediglich 15 gewinnen konnte, so hatte er einiges an Erfahrung vorzuweisen. Interessiert hatte dies Cukur allerdings nur wenig. Der Münchner begann ruhig und schaute sich in Runde eins seinen Gegner an, um eventuelle Schwachstellen aufzudecken. Ab Runde zwei zog der Münchner das Tempo etwas an bzw. wann immer Girke etwas versuchte, hatte Cukur die Antwort schon parat. Unter den Augen von Ex-Champion Mahir Oral zog Cukur weiter das Tempo an und deckte Girke immer wieder mit Treffern ein. Dieser war der technischen wie auch boxerischen Veranlagung von Cukur hoffnungslos unterlegen und der einstimmige Punktsieg von Cukur war da nur noch die logische Konsequenz.

Hardok im Schnelldurchgang

Über ein dreiviertel Jahr stand Lokalmatador Roman Hardok nicht mehr im Ring und so schnell wie er ihn am Freitag betreten hatte, so schnell war auch aus dem Seilgeviert wieder verschwunden. Gegen den Serben Darko Knezevic hatte Hardok keinerlei Mühe und dominierte mit seiner druckvollen Art das Duell. Damit kam Knezevic so gar nicht zurecht und musste sich bereits in der Auftaktrunde geschlagen geben.

Wer die Veranstaltung jetzt verpasst hat, der kann sie sich ab dem kommenden Mittwoch (12. Oktober) um 20.00 Uhr auf www.ranfighting.de anschauen. Die Kämpfe wurden vor Ort live kommentiert von Box-Experte Tobias Drews. Ob es auch im kommenden Jahr eine weitere Veranstaltung geben wird, wollte sich Promoter Jochen Pawlisch im Ring noch nicht entlocken. Sein schmunzeln dabei lässt aber darauf hoffen das es eine Fortsetzung geben wird. Das Potenzial dazu ist auf jeden Fall vorhanden.

Haan Fight Night III
7. Oktober 2016
Event-Center, Königsbrunn


WBC-Silber Championship / Minimumgewicht
Tina Rupprecht bes. Joana Pastrana  durch einstimmige Punktentscheidung

Super-Mittelgewicht
Roman Hardok bes. Darko Knezevic durch T.k.o. in Runde eins
Emre Cukur bes. Mazen Girke durch einstimmige Punktentscheidung

Super-Federgewicht
Andreas Klein bes. Sulimani Daut durch T.k.o. in Runde zwei
Michi Kanni bes. Silvester Botos durch T.k.o. in Runde zwei

Schwergewicht
Rudolf Josic bes. Branislav Plavsic durch T.k.o. in Runde eins

Super-Leichtgewicht
Grigorij Tuljakov bes. Jiri Jaros durch einstimmige Punktentscheidung