Boxen

Golovkin zwingt Murray vorzeitig in die Knie

Golovkin vs. Murray

Für so ziemlich alles im Leben gibt es ein erstes Mal, so auch für Martin Murray (29-2, 12 K.o.), der zuvor noch nie K.o.-geschlagen wurde. Von Gennady Golovkin (32-0, 29 K.o.) wurde er auf die Bretter geschickt, hielt dabei länger durch, als alle anderen Kontrahenten des WBA- und IBO-Weltmeisters im Mittelgewicht. Wir blicken für euch auf den WM-Kampf aus Monaco.

Es war der 19. Knock-out in Folge für Golovkin und gleichzeitig der 32. Profisieg. Gegen einen anfangs kompakten Murray gab der Kasache von Beginn an den Ton an und drängte den Briten immer wieder nach hinten. In der vierten Runde dann die ersten Wirkungstreffer.

Von harten rechten Schwingern zur Milz getroffen, wurde der Engländer in die Knie gezwungen. Dieser biss auf die Zähne, kam wieder auf Beine, allerdings nur um kurz darauf erneut durch knallharte Körpertreffer den Boden zu küssen.

Lobenswert: Murray gab nicht auf, zeigte viel Herz und rettete sich in die Rundenpause. Etwas erholt versuchte er daraufhin immer wieder, die Distanz zu verkürzen und zu klammern – mit Erfolg. Er konnte weitere Runden „überleben“, trotzdem war es ganz klar Golovkin, der der Aggressor im Ring war und seinen Kontrahenten über die gesamte Zeit nach hinten drängte.

Immer wieder wurde Murray am Ringseil gestellt und mit harten Treffern angegangen. Murray suchte zwar des Öfteren den offenen Schlagabtausch, doch war er auch dabei hoffnungslos unterlegen. Vor den Augen von Schauspiellegende Jean Paul Belmondo und Fürst Albert von Monaco spielte Golovkin sein Repertoire herunter, wenn auch teilweise nicht ganz so zwingend wie gewohnt.

Teilweise sorglos, ohne Deckung, lief er immer wieder im Terminator-Modus nach vorne und teilte ordentlich aus, doch das konnte er sich erlauben, denn Murray traf nur selten. Das änderte sich im zehnten Durchgang, in dem Murray offenbar wieder zu Kräften kam und jetzt aktiver wurde.

Die Aktivität und damit die Hoffnung von Murray erstickte Golovkin allerdings im Keim und schlug seinen Gegner kurzerhand mit einer harten Rechten auf die Bretter. Dieser zeigte wiederholt ein großes Kämpferherz, rappelte sich zum inzwischen dritten Mal auf und rettete sich so wieder in die Rundenpause, diesmal zum elften Durchgang.

Das Ende in Runde elf: Murray im Rückzug. Offenbar versuchte er der erste Boxer zu sein, der mit Golovkin über die Distanz geht. Das Vorhaben blieb jedoch aus. Nachdem der Brite in der Ecke gestellt wurde und erneut harte Fäuste kassierte, die seinen Kopf nach hinten schmetterten, sprang der Referee dazwischen und brach die Begegnung ab.

Das Ende kam nach 50 Sekunden in der elften Runde durch technischen Knock-out. Golovkin scheint nicht zu stoppen.

Alle Ergebnisse des Boxabends in der Übersicht:

Gennady Golovkin vs. Martin Murray
21.
Februar 2015
Salle des Étoiles, Monte Carlo, Monaco

WBA, IBO und WBC-Interim Weltmeisterschaft im Mittelgewicht
Gennady Golovkin bes. Martin Murray durch T.K.o. nach 0:50 in Rd. 11

(vakante) EBU-Europameisterschaft im Bantamgewicht
Lee Haskins bes. Omar Lamiri durch technischen Punktentscheid (Cut) in Rd. 8

WBA- und IBO-Weltmeisterschaft im Minimumgewicht
Hekkie Budler bes. Jesus Silvestre einstimmig nach Punkten

Hughie Fury bes. Andriy Rudenko einstimmig nach Punkten