Boxen

Golovkin setzt seine Zerstörungstour weiter fort

Am Ostersamstag kam es in Monaco zu einem interessanten Boxabend. Neben dem WM-Kampf der WBA zwischen Gennady Golovkin und Nobuhiro Ishida kam es noch zu einem Duell um den EBU-Titel im Halbmittelgewicht und einem Vier-Mann-Turnier, bei dem das ehemalige Aushängeschild des Universumstalls Zsolt Erdei sein Comeback gab. Vor allem Golovkin setzte ein Ausrufezeichen an alle anderen Mittelgewichtler und schickte seinen japanischen Kontrahenten auf den Ringboden.

Fast fünf Jahre ist es her, seit der Wahl-Stuttgarter Golovkin das letzte Mal über die Runden gehen musste. Seit diesem Zeitpunkt zieht er wie ein Tornado über seine Gegnerschar her. Sein japanischer Gegner war schon im Vorfeld Außenseiter, hatte er doch seine letzten zwei Duelle verloren. Ishida war allerdings auch dafür bekannt, nicht K.o. zu gehen. Diese weiße Weste musste er gestern abgeben.

Der Kasache fand gut in den Kampf. Mit linken Graden und Haken sicherte er sich eindeutig die erste Runde. Ishida versuchte immer wieder mitzuboxen, traf allerdings nicht so gut wie GGG. Auch die zweite Runde sah ähnlich aus. Ishida wollte mitboxen, Golovkin schien allerdings zu keiner Zeit Probleme zu bekommen. In dieser Runde traf er auch erstmals richtig hart und Ishida wirkte angeschlagen.

Die dritte Runde sollte der japanische Kontrahent allerdings nicht mehr schaffen. Zwar traf er immer besser, aber der 30-jährige Stuttgarter traf mit einer harten Rechten, die den Mann aus Osaka ins Land der Träume schickte. Der Ringrichter brach sofort ab. Golovkin bewies einmal mehr, dass er Gewichtsklassen übergreifend einer der besten Boxer der Welt ist.

Im Halbmittelgewicht ging es um den EBU-Titel. Der Champion Sergey Rabchenko konnte dabei seinen Kampfrekord weiter blütenweiß halten. Ihm gelang ein T.K.o.-Sieg in Runde zwei gegen den Italiener Adriano Nicci. In Zukunft wird der Weißrusse sicher größere Aufgaben bekommen.

Eine große Überraschung gab es im Vier-Mann-Turnier. Der ehemalige Weltmeister im Halbschwergewicht und im Cruisergewicht, Zsolt Erdei, musste seine erste Profiniederlage einstecken. Der Star des einst großen Universum-Stalls verlor eine umstrittene Entscheidung gegen den Russen Denis Grachev. Zsolt Erdei konnte dabei vor allem in der ersten Hälfte sein boxerisches Können zeigen, arbeitete danach aber zu wenig. Grachev versuchte seinerseits den erfahrenen Gegner in eine wilde Schlägerei reinzuziehen, was ihm in der zweiten Hälfte des Kampfes besser gelang.

Am Ende mussten die Punktrichter entscheiden, von denen zwei Grachev vorne hatten und einer den ehemaligen Weltmeister.

Beim zweiten Duell des Vier-Mann-Turniers gelang Edwin Rodriguez aus der Dominikanischen Republik ein Punktsieg gegen den Argentinier Ezequiel Osvaldo Maderna, der im Gegensatz zu seinem Gegner seine weiße Kampfrekordweste verlor.

Das Finale zwischen Edwin Rodriguez und Denis Grachev wird im Juli diesen Jahres stattfinden.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Golovkin vs. Ishida
30.März 2013
Salle des etoiles, Monte Carlo, Monaco

Kampf um die WBA-Weltmeisterschaft im Mittelgewicht
Gennady Golovkin bes. Nobuhiro Ishida via K.o. in Rd. 3

Kampf um die EBU-Europameisterschaft im Halbmittelgewicht
Sergey Rabchenko bes. Adriano Nicci via T.K.o. in Rd. 2

Edwin Rodriguez bes. Ezequiel Osvaldo Maderna nach Punkten (einstimmig)
Denis Grachev bes. Zsolt Erdei nach Punkten (geteilt)
Ilunge Makabu bes. Tamas Lodi via T.K.o. in Rd. 3
Kirill Relikh bes. Paolo Gassani via K.o. in Rd. 1