Boxen

Carl Froch gegen Benjamin Simon?

Benjamin Simon (Foto: ARENA)

IBF-Supermittelgewichtsweltmeister Carl Froch (29-2-0, 21 k.o.) wird seinen Titel im November in Nottingham, England, verteidigen. Der Gegner für die freiwillige Titelverteidigung steht allerdings noch nicht fest. Der Berliner Benjamin Simon ist einer der möglichen Kandidaten.


Nach den Regularien der IBF muss Carl Froch seinen Titel gegen einen Mann aus der Top 15 der IBF-Weltrangliste verteidigen. Bei genauerer Betrachtung der Rangliste lässt sich der Kandidatenkreis allerdings deutlich eingrenzen.

Adonis Stevenson und Donovan George - die Nummer 2 und Nummer 10 der Rangliste - kämpfen im Oktober um die Position des Pflichtherausforderers. Es ist demnach unwahrscheinlich, dass Froch schon im Oktober gegen einen der beiden antritt.

Der ursprünglich angedachte Gegner Thomas Oosthuizen (#3 bei der IBF) hat erst vor wenigen Tagen einen Rückzieher gemacht. Der Kanadier Lucien Bute, die #5 der Rangliste, wurde erst kürzlich von Froch vorzeitig geschlagen. Der Rückkampf soll im nächsten Jahr in Kanada stattfinden. Ein Rückkampf gegen den Dänen Mikkel Kessler (#7 der Rangliste) ist ebenfalls für das nächste Jahr geplant.

Die Engländer James DeGale (#6 bei der IBF) und George Grooves (#8 bei der IBF) befinden sich noch in der Aufbauphase. Ein Kampf gegen Froch kommt wohl zu früh. Abgesehen davon würde ein rein englisches Duell zu einem späteren Zeitpunkt sportlich und finanziell deutlich mehr Sinn machen.

Somit beschränkt sich die Auswahl theoretisch auf sieben Kandidaten: Edwin Rodriguez (21-0-0, 14 k.o.), Kelly Pavlik (40-2-0, 34 k.o.), Anthony Dirrell (24-0-0, 21 k.o.), Rowland Bryant (16-2-0, 11 k.o.), Librado Andrade (30-5-0, 23 k.o.), Benjamin Simon (23-1-0, 22 k.o.) und Pablo Farias (21-2-0, 13 k.o.).

Edwin Rodriguez (#4 der Rangliste) ist ungeschlagen und somit gut zu vermarkten. Der Mann aus der Dominikanischen Republik kämpft im September gegen den ungeschlagenen Jason Escalera. Er hätte demnach genug Vorbereitungszeit für einen Kampf im November. Sollte Rodriguez diesen Kampf überraschend verlieren, müsste sich Froch allerdings nach einem neuen Gegner umschauen. Wahrscheinlichkeit: 20%.

Der US-Amerikaner Kelly Pavlik (#9 der Rangliste) und Froch lagen sich bereits mehrfach verbal in den Haaren. Die Ansetzung wäre ein potentieller "Fight Of The Year" Kandidat. Der Ex-Champion Pavlik hat allerdings seinen Preis und es ist unwahrscheinlich, dass er sich zu einem Kampf in England bereit erklärt. Wahrscheinlichkeit: 10%.

Anthony Dirrell (#11 der Rangliste) ist der jüngere Bruder von Andre Dirrell, der im Rahmen des Super-Six-Turniers eine umstrittene Niederlage gegen den Engländer einstecken musste. Ein Kampf zwischen Froch und Anthony Dirrell ließe sich demnach sehr gut vermarkten - getreu dem Motto "Die Rache des Bruders". Auf der anderen Seite weiß man im Dirrell-Lager, dass man gegen Froch auf keine Geschenke der Punktrichter hoffen kann. Es ist demnach unwahrscheinlich, dass Dirrell seinen ungeschlagenen Rekord gegen Froch aufs Spiel setzt. Wahrscheinlichkeit: 10%.

Rowland Bryant ist die Nummer 15 der IBF-Rangliste und hat erst vor wenigen Tagen gegen Thomas Oosthuizen verloren. Demnach kann er sich nur sehr kleine Hoffnungen auf ein Duell mit Froch machen. Wahrscheinlichkeit: 5%.

Librado Andrade (#12 der Rangliste) verfügt über einen guten Namen. Allerdings hat er 4 seiner letzten sieben Kämpfe verloren und befindet sich auf dem absteigenden Ast. Andrade agiert in der Regel sehr offensiv und verspricht einen attraktiven Kampf - zumindest für ein paar Runden. Froch hat sich in der Vergangenheit oft positiv über Andrade geäußert und es ist nicht unwahrscheinlich, dass Froch dem Veteranen eine letzte große Chance gewähren möchte. Der sportliche Wert dieses Duells wäre allerdings gering. Wahrscheinlichkeit: 20%.

Der Argentinier Pablo Farias steht an Nummer 14 der Rangliste und wäre ein inakzeptabler Gegner. Er verlor Anfang des Jahres vorzeitig in Runde fünf gegen Arthur Abraham und war dabei völlig chancenlos. Demnach sollte Abraham-Bezwinger Froch, der stets die sportliche Herausforderung sucht, kein Interesse an diesem Kampf haben. Wahrscheinlichkeit: 5%.

Der letzte Mann aus dem Kandidatenkreis kommt aus Deutschland, genauer gesagt aus Berlin, und heißt Benjamin Simon. Der Berliner mit dem Kampfnamen "Iron Ben" könnte der lachende Dritte - oder in diesem Fall der lachende Siebte - sein. Auf den ersten Blick erscheint ein Duell zwischen Froch und Simon als äußerst unrealistisch, aber es ließe sich dennoch gut vermarkten. Zwar hat "Iron Ben" bis dato keinen nennenswerten Mann geschlagen, aber er hat eine beeindruckende KO-Quote von 95% und boxt einen sehr attraktiven und offensiven Stil.

Hinzu kommt die Tatsache, dass ein Duell zwischen England und Deutschland - ganz egal in welcher Sportart - eigentlich immer eine große Brisanz in sich birgt (und womöglich auch deutsche Fernsehgelder generieren könnte). Für Froch wäre das Duell die vermeintlich "einfache" Titelverteidigung gegen einen Mann, gegen den er eigentlich nur gut aussehen kann. Für Simon wäre das Duell die einmalige Chance, sich zu profilieren - der oft zitierte "Million To One Shot" (Rocky I). Wahrscheinlichkeit: 10%.

Mister X: Die Wahrscheinlichkeit, dass es keiner der Besagten wird, ist natürlich ebenfalls vorhanden. Froch könnte theoretisch auch gegen einen Mann aus dem Mittel- oder Halbschwergewicht antreten. Im Boxen gilt die Devise: Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt. Wahrscheinlichkeit: 20%.