Boxen

GnP Awards 2012: Boxer des Jahres national

Arthur Abraham ist der Boxer des Jahres national 2012.

Der König sitzt wieder auf seinem Thron. Nachdem es Arthur Abraham bereits 2009 gelang, den GnP Award für den besten Boxer national zu erringen, setzte sich der Berliner auch dieses Mal durch. Für den ehemaligen IBF-Weltmeister im Mittelgewicht ging ein erfolgreiches Jahr 2012 damit zu Ende. Der König ist wieder da und versucht auch im Jahre 2013 über den WBO-Titel im Supermittelgewicht zu herrschen.

Arthur Abraham kommt aus einem großen Tal zurück. Der bekannteste und beliebteste deutsche Boxer hatte nach vielen erfolgreichen Jahren eine tiefe Krise zu überwinden. Nachdem er im Mittelgewicht seine Gegner schier zur Verzweiflung brachte, mit seiner schwer zu überbrückenden Doppeldeckung und seinen Eisenfäusten, suchte er eine neue Herausforderung.

Arthur Abraham, der durch einen als Blutkampf in die Geschichtsbücher eingegangene Schlacht gegen Edison Miranda zum gefeierten Star wurde, wollte ins Supermittelgewicht aufsteigen. Zu diesem Zeitpunkt fand das Super Six World Boxing Classic-Turnier statt, in welchem Abraham auch sein erstes Duell gewinnen konnte, durch einen krachenden Knock-out gegen Jermain Taylor.

Danach musste der König feststellen, dass Schlagkraft und Nehmerqualitäten allein keinen Champion ausmachen. Abraham ging zuerst gegen Andre Direll, dann gegen Carl Froch und schlussendlich gegen Andre Ward unter. Der Berliner stand vor dem Scherbenhaufen seiner Karriere.

2012 sollte das Jahr des Wiederaufstiegs werden. Abraham musste dafür zuerst Pablo Oscar Natalio Farias aus dem Wege schieben. Im Kampf um den vakanten WBO Europameistertitel gelang ihm hierbei ein klarer K.o.-Sieg. Nachdem er  auch das Gefecht mit Piotr Wilczewski klar bestimmte, bot sich die Chance für den Sauerland-Kämpfer, gegen den amtierenden WBO-Weltmeister Robert Stieglitz anzutreten.

In das deutsch-deutsche Duell ging der gebürtige Armenier als Außenseiter. Wenige erwarteten wirklich einen bissigen König. Dieser zeigte den abgesprochenen Biss und bestimmte den WM-Kampf. Am Ende sicherte er sich eine einstimmige Punktrichterentscheidung und darf sich nun Weltmeister der WBO im Supermittelgewicht nennen.

Ein klarer T.K.o.-Sieg im Dezember des letzten Jahres rundeten eine unerwartete Rückkehr in die Riege der Regenten des König Arthurs ab. Seinen Kontrahenten im Kampf um den Award konnten dagegen nichts ausrichten. Am ehesten gelang dies noch dem „Goldenen Jack“ Culcay-Keth. Der ehemalige Amateurweltmeister errang dieses Jahr den Interkontinental-Titel im Halbmittelgewicht der WBA und konnte insgesamt vier Siege auf seinem Konto verbuchen. Die große Hoffnung des Sauerland-Stalls nährt sich seinem Ziel in großen Schritten.

Die exakte Stimmverteilung im Überblick:

1. Arthur Abraham 54.71%
2. Jack Culcay 28.26%
3. Robin Krasniqi 6.88%
4. Eduard Gutknecht 4.71%
5. Dustin Dirks 2.90%
6. Edmund Gerber 2.54%